«

»

Nov 28

Reis, allgemein

 

Das Jahr geht langsam dem Ende zu und die Trockenzeit hat begonnen. Somit auch die Zeit der jährlichen Reisernte in den Gegenden wo es kein Bewässerungssystem gibt.

 

k-DSCN4540Manche schneiden noch den Reis mit der Hand. Was bei der Hitze eine ganz schöne Arbeit ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

k-DSCN4542

 

 

 

 

 

 

 

 

Dann wird der geschnittene Reis noch ein paar Tage zum trocknen ausgelegt und dann gebündelt und gesammelt

 

k-DSCN4546

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

k-DSCN4551

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein paar Felder weiter war der Maehdrescher im Feld. Geht hald alles um einiges schneller und nicht schweisstreibend.

 

k-DSCN4611

 

 

 

 

 

 

 

 

k-DSCN4625

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf das Auto oder Lastwagen umgeladen und ab zur Sammelaufkaufstelle oder nach Hause zum trocknen. Der Reis ist doch noch ganz schoen feucht nach dem dreschen.

 

k-DSCN4633

 

 

 

 

 

 

 

 

Dort wird er dann getrocknet und eingelagert oder aber verkauft.

 

k-DSCN4594

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und schon geht es wieder weiter

 

Das Feld pfluegen

 

k-DSCN4787

 

 

 

 

 

 

 

 

 

k-DSCN4788

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unter Wasser setzen. In diesem Fall wird das Wasser wohl aus um die 4 bis 5 Meter hoch gepumpt

 

k-DSCN4869

 

 

 

 

 

 

 

 

So schauts dann nach einem Tag pumpen aus

 

k-DSCN4854

 

 

 

 

 

 

 

 

In der Zwischenzeit wird die Reissaat im Wasser eingeweicht fuer 2 Tage. Das bringt den Reis zum keimen.

 

k-DSCN4864

 

 

 

 

 

 

 

 

Und dann wird ausgesaaet

 

k-DSCN4860

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Er sagte was von 25 kg Reis fuer 1 Rai . Ich hoerte auch schon was von 7 kg  Saatgut. Das aber auf den trockenen Boden.

 


 

 

Auch hier hat sich etwas getan. Man kann sehen das der Reis schon schön gekommen ist.

 

 

Das positive an der kuenstlichen Bewasserung ist das man durch die Ueberschwemmung oder das unter Wasser setzen des Reises das Unkraut unterdruecken kann.

Der Preis von Reisefledern wo Zugang zu kuenstlicher Bewaesserung in Form von Kanaelen haben, die sind auch um einiges teurer.

Unser Nachbar pumpt wohl das Wasser aus um die 4 m Tiefe. Im April, wenn das Grundwasser nach unten sinkt, ist dann schluss mit diesen Pumpen weil die nur max. aus einer Tiefe von 6 -7 m pumpen koennen.

 

k-DSCN5179

 

 

 

 

 

 

 

k-DSCN5181

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Auch hier kann man sehen das der Reis gewachsen ist. Die ersten Körner sind gekommen

 

k-DSCN5650

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

k-DSCN5652

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bis auf das Feld bestellen eigentlich auch eine recht stressfreie Arbeit.  Und trotzdem sagte mir ein Auslaender   vor ein paar Wochen das am Reis nichts verdient ist.  Ich weiss nicht was bei denen in der Kalkulation nicht stimmt. Aber normalerweise sollte schon etwas verdient sein.

 


 

 

Auch hier hat sich der Kreis wieder geschlossen.

1800 kg Reis haben sie an dem 2 Rai grossen Stück Land geerntet. Was in meinen Augen ein guter Ertrag ist. Von 400 kg auf einen Rai habe ich auch schon gehört.

Nun die Frage ob etwas verdient ist. Geerntet wurde mit dem Mähdrescher.

Sie bekamen nach Abzug des Feuchtigkeitswertes von um die 25 %, 6.30 Bath pro kg ausgezahlt. Grob gesagt um die 10000 Bath Einkommen.

Abzüglich der Stromkosten für die Pumpe, Dünger und Mähdrescher sollte schon etwas übriggeblieben sein. Und der Arbeitsaufwand hielt sich auch in Grenzen.

Der Aussaattermin war der 30 Dezember letzten Jahres. Also knappe 4 Monate fuer die ganze Prozedur.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*