»

Aug 22

Schweine

Die drei Rassen wo fuer mich zutreffen, sind die

 

„grosse Weisse“

k-Large_Whit

 

 

 

 

 

 

 

Landrasse

Landrace

 

 

 

 

 

 

 

 

und die Duroc

 

Doroc_Jersey

 

 

 

 

 

 

 

 

Bilder entnommen hier:

http://www.jbf.co.th/index.php/2012-11-13-08-45-03/27-2012-11-20-02-32-11

Da hat es noch ein paar mehr der hiesigen Rassen. Mein Schwerpunkt wird wohl sein die Landrasse mit einem Duroceber zu kreuzen.

 

 

 

Wenn ich gemistet habe, dann sind die kleinen Ferkel immer heraus gerannt und haben eine Runde gedreht. Aber die Runden wurden immer groesser.

k-DSCN4228.

 

 

 

 

 

 

 

 

k-DSCN4234

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach einer 1/2 Stunde Freigang liefen sie zur Mutter zurueck

und da wird dann erst einmal getankt und eine Rund geschlafen.

 

k-DSCN4297

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wer schlaeft, der suendigt nicht.

 

 

k-DSCN4296

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

40 Tage hatte ich sie bei der Mutter an saeugen. Waren nur 7 Stueck, sind aber schoen gewachsen. Wenn es moeglich ist werde ich weitere Ferkel so lange wie moeglich bei der Mutter lassen.

 

Doch nun war der Abschied von der Mutter gekommen und die Ferkel kommen in eine extra Box.

Da ich den Ferkeln nicht die Schwaenze geschnitten habe, baute ich ein wenig Abwechslung in die Box hinein um moegliches Schwanzbeissen zu verhindern. Die gefaehrliche Zeit sei ungefaehr 2 Wochen nach dem Absetzen.

 

Ein Wasserbecken. Wobei die Kinder schon fragten ob sie nicht auch hineinliegen koennen. Ich seh schon die Kinder mit den Schweinen im Wasser liegen

 

k-DSCN4376

 

 

 

 

 

 

 

 

Dann ein mit Stangen abgetrennten Strohbereich, damit sie nicht in der ganzen Box das Stroh verteilen und ich mir beim misten einfach leichter tue.

Heute lagen schon die Kinder mit den Schweinen im Stroh.

 

k-DSCN4377

 

 

 

 

 

 

 

 

Und zu guter letzt noch ein Drehkreuz . Mit Holz und einem alten Gartenschlauch. Dann wird man schon sehen wie sie es annehmen.

Wichtig ist hald das sie etwas zu tun haben und nicht auf die Gedanken kommen an den Schwaenzen ihrer Geschwister zu knappern.

 

 

k-DSCN4381

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich habe drei sollche Boxen. 6*4 Meter gross. Da sollten sie schon Platz haben.

 

k-DSCN4411

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Absolut verspielte Tiere.

 

k-DSCN4389

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf dem naechsten Bild sieht man gut das Schweine einfach gesellige Tiere sind die am liebsten in der Gruppe liegen. Anderst koennte man das Bild auch deuten das die Bucht so klein ist und sie nicht mehr Platz haben.

So liegen sie hald am liebsten. Kreuz und quer und übereinander.

 

 

k-DSCN5263

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

k-DSCN5264

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihre Schlafecke halten sie sehr sauber und ihren Mist machen sie in zwei Ecken in der Bucht. Saubere Tiere in Verhaeltniss zum Federvieh das ueberall hinscheixxt wo es steht und liegt.

 

k-DSCN5265

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Meine zwei Sauen haben auch eine neue Box bekommen mit Strohecke und Wasserbecken. Die Strohecke ist gut denn dadurch können sie das Stroh nicht in der ganzen Box verteilen und man tut sich leichter beim sauber machen.

Was noch geändert werden sollte ist das beide einen einzelnen Platz zum fressen haben. Wenn sie streiten dann geht es nur ums fressen. Aber das ist Arbei fuer die heissen Monate des Jahres.

 

 

k-DSCN5271

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Gerade kann ich gut die verschiedenen Wachtumsphasen beobachten.

Ich habe drei Gruppen, wobei

1 = 40 Tage Saugferkel

2 = 17 Tage Saugferkel

3 = 30 Tage Saugferkel

 

Die Nr. 1 und 2 habe ich mit Fertigfutter auf um die 25 kg gefuettert und dann mit selbstgemischtem Futter weiter gefuettert.

Bei der Nr. 3 werde ich jetzt einmal die ganze Mastdauer bei Fertigfutter (in meinem Fall Betrago Balance) bleiben um zu sehen wie schnell das geht.

 

Mein Fehler bei der Nr. 2 war das ich die gekauft habe als sie erst 17 Tage alt waren. Ich weiss nicht was ich da gedacht habe, nichts.

Die sind in dem Alter einfach noch nicht reif um von der Mutter getrennt zu sein. Man sieht es dann auch an den Nachzüglern die einfach schlecht wachsen wollen.

Desweiteren sind die auch „hyperaktiv“. Was die an dem Spielzeug reissen, die Nr. 1 ist in diesem Fall ganz ruhig und richtig „cool“.  Haetten die ungekuerzte Schwaenze, dann waere das wohl ein Problem bei denen.  Nr. 1 hat ungekuerzte Schwaenze und da sieht man nichts, das dort irgendetwas nicht stimmt.

Ausgeglichene, ruhige Schweine.

Bei Nr. 2 sieht man auch des oeffteren das die ihre Kollegen den Bauch massieren, um wie bei der Sau die Milchproduktion anzuregen. Dieses Verhalten ist bei Nr.1 und Nr.3 nicht vorhanden. Die sind hald einfach noch nicht reif um mit 17 Tagen von der Mutter getrennt zu werden.

 

Bei der Nr. 3 kann ich nur sagen „spitze“. Die Ferkel kommen von einer Bekannten die auch auf die Blutlinien achtet und so habe ich diese Gruppe ausersehen im Herbst dieses Jahres meine Muttersauen zu werden.

Das Fertigfutter schlaegt da voll durch.

 

Meine Gedanken fuer die Zukunft werden ungefaehr so sein:

Die Ferkel bleiben mindestens 30 Tage bei der Sau. Nach Anzahl der Ferkel koennen es auch 40 Tage werden. Gefuettert werden sie dann mit Fertigfutter zu einem Gewicht von um die 80 kg und ab diesem Gewicht geht es dann mit selbstgemsichtem Futter weiter. Bis zum Verkauf.

Da sie mit dem Maniokabfall kein Fett ansetzten brauch ich mir wegen Verfettung ab 100 Kg Lebendgewicht keine Sorgen machen.

Das Fuettern mit Fertigfutter werde ich tun weil wir sonst zuviel Maniokabfall brauchen. Es sind auch noch die 300 Enten da die einen mit offenem Schnabel begruessen. Und ich muss sagen das der Maniokabfall bei den Enten gut anspricht.

Mehr wie alle zwei Wochen will ich hald nicht zur Maniokfabrik fahren. Denn die 2,5 to nachher mit der Hand abladen geht immer an die Substanz.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist hald auch das die Schweine mit dem Fertigfutter schneller und besser wachsen. Es kostet zwar mehr, aber dafuer wachsen sie schneller. Das Futter ist auf dieses Wachstum ausgelegt.

 

 


 

Hier ein wirklich schoener Schweinestall. Super abwechslungsreich fuer die Schweine. Was ich selber bei mir dazu verwenden koennte das waere vielleicht haengende Koerbe mit Stroh oder Heu.

 

 

 

 


 

 

Heute sind Gott sei Dank 6 Stueck von der Gruppe weggegangen wo ich weiter oben als „17 Tage Saugferkel“ bezeichnet habe. Und es war mit Abstand die schlechteste Gruppe wo ich bis jetzt gehabt habe. Das Durchschnittsgewicht war nur 90 Kg.Andere Gruppen hatte Durschnittsgewichte von 110 kg bei ungefaehr der gleichen Mastdauer.

10000 Bath weniger. Nur was sind die Gruende warum die so schlecht gewachsen sind?

-Futter

-Saugzeit

-Erbveranlagung der Mutter

 

Das Futter schliesse ich mal aus weil zum gleichen Zeitpunkt noch einen andere Gruppe im Stall steht die von einem anderen Ferkelzuechter gekommen ist und die wachsen so wie sie sollen. Und bekommen das gleiche Futter.

Die Saeugezeit war zu kurz mit den 17 Tagen. Etwas anderes ist auch noch die Mutter. Jemand aus unserem Dorf hat auch aus diesem Wurf ein Ferkel gekauft und die nun als Muttersau bestimmt wurde.

Die Sau wurde schon bei der ersten Rausche zugelassen und das Gewicht der Sau war unter 100 kg.

Vielleicht bilde ich mir das ein, das diese Sau keine gute Muttersau werden will. Nur derjenige wo die Ferkel dann kauft kann das wohl schlecht erkennen.

Jetzt haben wir eine Muttersau mit einer schlechten Erbanlage + einer zu kurzen Saeugezeit. Das Futter lass ich jetzt mal aussen vor weil die kleinen Ferkel am Anfang das Betrago Starterfutter gekommen haben.

 

Was habe ich aus der Sache gelernt? Unbedingt die eigenen Ferkel zuechten damit man weiss was man hat.

 


 

Der Stall ist leer. Alle Schweine sind verkauft und meinen erste eigener Kreislauf wurde geschlossen. Sprich Geburt + Mast.

Was habe ich gelernt aus der letzten Geschichte?

 

Das wichtigste sind Ferkel aus einer gesunden und guten Abstammung. Wenn das Fundament stimmt, dann wachsen die Ferkel auch schön und man hat Freude an der Arbeit.

 


 

Hier ein Link zu verschiedenen Staellen in Deutschland und Holland. Ich hab die Bilder noch nicht angeschaut aber der Stall von der Gabi Mörixmann ist auch aufgelistet, dann wird es schon etwas sein.

 

http://www.susonline.de/galerien/Bilder-Reportagen-605627.html

 


 

 

Muehsam die Schweine zu verkaufen. Die hiesigen Metzger haben so lange Wartelisten das man jegliche Lust verliert. Oder sie wollen nicht beim Auslaender kaufen. Was weiss ich.

Auf jedenfall ist es muehsam.

Die Schweine werden bei mir im Stall keine grosse Zukunft mehr haben. Eine Muttersau werde ich behalten und das war es dann.

Ein Segen waere es wenn man jemand haette der konstant die Schweine nehmen wuerde. Nur ich weiss nicht wie man das anstellen sollte weil man irgendwie niemand beim Wort nehmen kann. Die reden heute so und morgen so.

Gerade die Tage meine Frau mit einer Metzgersfrau geredet und die meinet das Schweine mit dem SPM Futter recht fett seien. Da muss man gleich die Gegenfrage stellen wie schwer die Schweine waren und wie lange die Leute gewartet haben bis man die Schweine geschlachtet hat.

Ein grosser Vorteil von diesem Maniokabfall ist das die Schweine auch bei 120 kg nicht fett sind. Nur ein anderes Problem ist diese grossen Schweine dann in die kleinen Metalltransportkisten zu befoerdern.

 

Alles nicht einfach. Die Schweine wuerde mir gefallen aber unter diesen Umstaenden sehe ich darin keine Zukunft. Vielleicht aendern sich die Zeiten wieder aber fuer den Moment reicht eine Muttersau.

 


 

Hier mal ein Video damit man sich das besser vorstellen kann.

Zu der Wasserspielerei muss ich noch dazuschreiben das ich jeden Tag um ca. 16 Uhr die Schweine fuettere und nach dem ich die Box mit Wasser ausgespritzt habe ich das Becken vollaufen lasse. Ich habe sie auch schon den ganzen Tag im Wasser gelassen aber das Wasser schaut nach 2 Stunden aus. Die versch…. hald alles. Sobald die Wasser unter den Klauene haben wird der Darm und die Blase geleert. Dann kann man sich denken wie  das Wasser ausschaut. Und das saufen sie dann auch. Die 2 Stunden am Nachmittag reichen schon.

In der frueh haben sie  Stroh und Maniokblaetter zum knappern und somit schon eine Beschaeftigung

 

 

 


Randell L. Ellis hat einen Kommentar beim Livestock Department geschrieben. Randell betreibt eine Schweinezucht in Chiang Mai

Surinfarm/ Chiang Mai

thaiporkgroup.com/

mit Berkshire and Kurobuta  Schweinen.

wiki/Berkshire-Schwein

Das interessante an der Sache ist das auf der Webseite geschrieben steht

 

The pig will remain the same:

    Pigs are raised as close to organic as possible

    Pigs receive top quality commercial feed

    Pigs are raised on small family farms

    Pigs will not receive medications within 30 days of shipping

    Pigs will never be given any additives or growth hormones

    Pigs will have access to areas 250% larger than ACT or IFOAM require

 

Das sind Dinge wo eigentlich nicht schwer zum einhalten sind. Die strengen BIO Richtlinien wo in Europa gelten treiben den Preis nur hoch und haelt die Leute ab bewusster einzukaufen. Weil sie sich es einfach nicht leisten koennen.

 


 

Was mir in der letzten Zeit immer auch im Kopf geht ist die Bezahlung nach der Qualitaet der Schweine.  Mir scheint das dies gar keine Rolle spielt hier. Ob die Schweine fett sind oder Hybridschweine mit einem hohen Fleischanteil sind. Der Preis scheint der gleiche zu sein.  Gibt mir dann schon ein wenig zu denken.

Auf dem letzten Treffen der Burapafarm gab es einen Sprecher aus Mahsarakham der 4 Bath/Kg mehr fuer Hybriodschweine bezahlen wuerde. An was das alles gebunden ist kann ich nicht genaus sagen das ich nicht soweit bin. Aber ich bin jetzt  froh das ich schon einmal weiss das es jemand gibt der mehr bezahlen wuerde.

 


 

Oefter mal etwas neues. Diesmal haben wir die Schweine selber weggefahren.

 

k-2016-06-01-076 k-2016-06-01-077

 

 

 

 

 

 

 

 

 

8 Stueck hatten auf dem Auto platz.

Hat zwar ein paar Schweisstropfen gekostet aber in der Zukunft sollte man wohl auch diesen Gesichtspunkt in Betracht ziehen das man die Schweine wohin bringt.

Der SPM Vertreter hatte keinen Bedarf fuer die Schweine, Das hat mir gezeigt das er nicht fuer SPM die Schweine einsammelt sondern ganz einfach fuer den lokalen Markt. Und da scheint es momentan wohl keinen Bedarf zu geben oder er konnte nicht fuer den von uns gewuenschten Preis.

 

Wir haben einen lokalen Metzger auch noch kontaktiert. Der wollte nur 68 Bath bezahlen. Gauner in meinen Augen weil das Fleisch auf dem Markt doch jetzt 160 Bath/kg kostet.

Diesesmal hatte die Burapafarm Bedarf an den Schweinen. Man musste sie ihnen hald bringen. Bekommen haben wir 72 Bath/kg. Bei um die 700 kg Schwein auf dem Auto machen ein paar Bath doch etwas aus.

 


 

10.03.2017

 

Hier mal ein aktueller Stand wie es ausschaut:

Vor ein paar Monaten sind wir bei Perfeqt Futter gelandet. Ich hatte im Web eigentlich nur gutes darueber gelesen und war somit auch gluecklich. Nur das Problem mit den Schweinen die zum verkaufen anstehn war damit noch nicht behoben.

Wir hatten auch des oeftteren ein Gespraech mit dem Futterhaendler und dem Problem der zu verkaufenden Schweine. Der hatte die gleichen Probleme und andere auch. Vor kurzem eroeffnete er einen Fleischverkaufsladen und ist nun in dieser Richtung sein eigener Herr. Wir kaufen sein Futter und er nimmt dann uns die Schweine. Eine Loesung wo ich zufrieden bin. Der Schweinepreis ist mit 56 Bath z.Z. nicht der Hit aber mit eigenen Ferkeln kann man das verschmerzen.

Auch sind wir erst vor kurzem Mitglied in einer neu gegruendeten Schweinegenossenschaft geworden. Man wird sehen wie sich das entwickelt. Wichtig ist das das Problem der Schweine zu verkaufen mal geloest ist. Eine andere Moeglichkeit waere Ferkel zu verkaufen. In den Facebookgruppen ist eigentlich immer eine Nachfrage nach Ferkeln und man kann die Gruppen wohl schon als Masstab nehmen wenn man sich anschaut wie und was dort alles geschrieben wird und auch von wem.

 


25.05.2017

Mal hier eine Aktualisierung zur Lage:

Bin zufrieden, kurz gesagt. Wir kaufen das Futter und der Futtermittelhaendler von Perfeqt nimmt uns die Schweine dann ab. An Leute die mit der Genossenschaft in Verbindung stehen koennte man auch liefern aber der 2 Bath bessere Preis wird dann wieder fuer Arbeiter zum Schweine verladen ausgegeben.

Jetzt heist es nur noch jeden Monat mein gestelltes Ziel von 20 verkauften Schweinen zu erreichen.

 


 

21.09.2017

 

Aktueller Stand ist um die 140 Schweine im Stall. Wovon 50 kleine Ferkel sind. Der Futtermittelhaendler haelt was er versprochen hat. Innerhalb von ca. 2 Wochen wurden die Schweine immer geholt.

Selber haben wir einen Fleichladen vor ca. 3 Wochen eroeffnet. Der Fleischverkauf ist jetzt noch nicht so der Hit aber das muss jetzt hald noch anlaufen.

Wobei nach drei Wochen mehr Wuerste verkauft werden als Fleisch. Vielleicht geht es eher in die Wurstrichtung.

 


 

27 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Ferkelamme

    Beeindruckend, was du mit deiner eigenen Hände Arbeit errichtest und gar nicht auszudenken, was man hier in Deutschland wohl für ein solches, tatsächlich glücklich aufwachsendes Schwein zahlen würde. „Echt Bio“ quasi.

    Ich muss zugeben, dass ich gar nicht wusste, wie die sich die jungen Schweine verhalten, wenn sie die freie Möglichkeit haben. Die Verspieltheit der Tiere macht mich schmunzeln.

    mit den besten Wünschen aus dem Münsterland

    (Allgeier hat den Link des Kommentarautoren bearbeitet)

    1. Allgeier

      Die Schweine sind recht verspielte Zeitgenossen. Irgendwo habe ich einmal gelesen das die den IQ eines
      3 jaehrigen Kindes haben sollen. Koennte auch hinkommen. so wie die manchmal in der Bucht umherrennen.

      BIO ist eigentlich nichts an denen. Das Futter misch ich selber, also weiss ich was drin ist. Es ist kein BIO.
      Am Stroh koennen sie hald knabbern. Und das mit dem Wasserbecken hat sich im Endeffekt als Fehler erwiesen. Sie machen immer ihren Kot ins Wasser und saufen dann das Waser. Das kommt nicht gut.

      Auch von mir alles gute

  2. Anonymous

    Habe jetzt gesucht, was unter „Schweine“ gerade aktualisiert wurde. Das Video erscheint mir neu. Darunter aber ältere Kommentare vom Februar. Kannst Du das technisch beeinflussen, ob Neuerungen am Anfang oder Ende des Themas erscheinen?

    Der Freilauf Deiner Ferkel ist mir nochmals aufgefallen. Würde ich meinen Tieren auch gern gönnen, aber das Risiko der Verwurmung ist mir zu groß. Solch Bandwürmer können die Gewichtszunahme massiv einschränken, obwohl das Tier gesund und dauernd am Fressen ist.
    Es gibt mehrere Präparate dagegen, mehliges Pulver welches ins Futter gemischt wird. Jedoch reagieren vereinzelte Tiere mit tagelangen Dünnschiss darauf, was dann erneut die Gewichtszunahme beeinflusst. Solche Kümmerlinge, die dann in der Gruppe schnell das Nachsehen haben, bringen nach Mastende oft 15-20kg weniger auf die Waage.

    Die gutmütige Landrasse ist auch mein Favorit. Am langgestreckten Körper hat so ein saugender Wurf viel mehr Platz.
    Die dunklen Duroc sind robuster und weniger anfällig auf Krankheiten, aber von der Art her, provokant, unruhiger und laut.
    Vielleicht machst Du mit Mischlingen beider Arten dann bessere Erfahrungen…

    owsi

    1. Allgeier

      Hallo owsi

      Neuerungen kommen von meiner Seite her am Ende des Themas. Also von oben nach unten. Antworten auf einen Kommentar werde ich bei den Kommentaren.
      Das mit dem Freilauf ist nicht die Regel. Beim misten steht die Tuere immer auf und da koennen sie dann immer heraus.
      Auf einem Photo sieht man das ich fuer die Schweine Wasserbecken gemauert habe. Zur Abkuehlung. Ich denke meine Schweine haben sich ihre Wuermer aus diesen Becken geholt. Sobald ich das Wasser in der frueh gewechselt hatte, standen alle hinein und koteten in das frische Wasser. Wie das Wasser nach ein paar Stunden dann ausschaut, das kannst du dir denken.
      Mach ich jetzt nicht mehr. Mit dem Schlauch abspritzen ist wohl besser oder eine Dusche einrichten.
      Meine Landrasse/Duroc sind die Ruhe im Schwein. Aber ich schiebe das auf die 40 Tage saeugen. Andere Durocmischlinge mit 30 Tagen bei der Mutter waren aber genauso.
      Mir gefallen die Durocmischlinge gut.

      PS: Melde dich einmal mit einem festen Namen an, weil dann sollte das freischalten nur beim ersten Kommentar noetig sein. So muss ich dich immer neu freischalten.

  3. owsi

    Bezugnehmend auf Deine Frage mit den verpatzten? Wurf…

    17 Tage ist schon zu kurz, auch wenn ich schon vorher geschrieben habe, gute Erfahrungen mit 3 Wochen (21 Tage) gemacht zu haben. Aber da müssen ein paar wichtige Faktoren wie Gene, Ernährung der Mutter, Hygiene, Geburtsgewicht über 1300g, Nesttemperatur, Ergänzungungsfutter, und vieles mehr, mitspielen.

    Fehler in den ersten Lebenswochen, bleiben Fehler während der ganzen Mast.
    Du kannst nicht wissen, ob die Ferkel tatsächlich 17 Tage alt waren. Vielleicht waren sie älter, aber durch Krankheit im Wachstum zurück. Vielleicht erkrankte die Muttersau nach der Geburt, was sehr häufig vorkommt. Niemand versucht mit 17 Tagen seine Ferkel loszuwerden, es sei denn der Züchter? hat andere Gründe für so ein Verhalten.

    In den letzten Wochen ist es recht warm. Je wärmer es ist, desto weniger fressen sie. Bei knapp 40 Grad passiert es öfters, daß sie tagelang fast nichts fressen.
    Viele Mäster, die den Verkauf heuer kurz vor Songkran (höherer Preis) angestrebt haben, verkaufen in der Not jetzt zu kleine Tiere oder verlängern die Mast noch um wenige Wochen. So oder so…ein Verlust.

    owsi

    1. Allgeier

      Vielleicht waere mir das mit den 17 Tage Ferkeln gar nicht so aufgefallen wenn nicht zum gleichen Zeitraum meine eigenen und spaeter noch die 30 Tage Ferkel von einer Bekannten dazugekommen waeren.
      Aber so hatte ich eben gut den Vergleich.
      Und ich muss das ehrlich sagen das dies keine schoenen Schweine waren. Nicht fett aber einfach schlecht gewachsen. In Deutschland haben wir zu sollchen Schweinen „Krueppelschweine“ gesagt. Von den 12 Stueck war „eines“ dabei wo ich als schoen bezeichnen wuerde. Und hier und dort und oeffters eine entzuendete Stelle. Und die andere Gruppe, in der Bucht nebenan wuchsen so wie ich es gekannt hatte. Gleiches Futter, genauso viele Muecken. Alles gleich.
      Eine fruehere 12 er Gruppe hatte auf den Preis umgerechnet 20000 Bath mehr erbracht. Und ich denke das ist schon ein Betrag wo man nachdenken sollte wie das zustande gekommen ist.

      Die Zuechter wollten hald die Ferkel loswerden um in meinen Augen die Sau so schnell wie moeglich wieder zu besamen. Das ist das was mir in den Kopf kommt. Ich haette nicht gedacht das dies soviel ausmacht. Bis zu einem Gewicht von um die 50 kg bekommen sie bei mir eh das Betagrofutter.
      Nun gut. Nun weiss ich es und werde mir das fuer die Zukunft merken.

  4. Moon

    Hallo. Was kostet ein Ferkel im Moment in Thailand ?

  5. Moon

    Hallo. Kann mir jemand den momentanen Preis für ein Ferkel mitteilen. Als. ..was kostet 1 Ferkel wenn ich es in Thailand kaufe. Bitte an meine email Adresse. imex1000@gmail.com

    Danke. Viel Glück euch weiter. Gruß Moon

    1. Allgeier

      Hallo Moon
      Hier der Ferkelpreis:

      Ferkelpreis

      2600 Bath +/- 76 Bath bei einem 16 kg Ferkel.

      Naechste Woche kaufe ich ein paar von Bekannten fuer 1300 Bath bei um die 6 – 8 kg. Es kostet ungefaehr 400 Bath die auf 16 kg zu fuettern.

      Wolfram

  6. Tobi

    hi, 70 Bath sind im Moment Ok.

    Wir haben in den letsten 4 Jahren pro Jahr durchschnittlich 363 Schweine und 110 Ferkel verkauft.
    Der Durchschnittspreis den wir erziehlten lag bei rd 69 Bath pro Kg.

    Dieses Jahr kommen wir wohl auf 480 Schweine und 150 Ferkel.

    Wir haben reichlich Aufkaeufer sind also keinerlei Verpflichtung mit Futterlieferanten eingegangen.

    Huehner, Enten usw haben wir alles abgeschafft. Das macht nur Dreck und bringt nicht viel. Was wir brauchen wird auf dem Markt gekauft.
    Reis, Maniok und Erdnuesse machen die Kinder meiner Frau. Das reicht gerade um die am Kacken zu halten. Ein nechter Gewinn ist da, bei den Preisen nicht drin.

    1. Allgeier

      Hallo Tobi

      Wir essen so viele Eier da weiss ich gerne was ich esse. Und das weiss ich eben nur wenn ich sie selber fuettere. Der Kot der Schweine wenn sie mit Fertigfutter gefuettert werden stinkt das ich mich frage was die da alles hineinmischen. Nur da scheint es bin ich der einzige der sich Gedanken macht.
      Wuerde ich 480 Schweine im Jahr verkaufen dann ist das Geld da um die paar Huehner zu subventionieren. Das Futter steht ja ueberigens schon da. Auch haette ich dann schon eine Pelletmaschine um Pellets fuer die Huehner zu pressen. Und Zeit bei 480 Schweinen gibt es auch noch genug um die Huehner zu fuettern und zu misten.
      Wohnt der Tobi in Surin?

  7. Tobi

    Je hoeher der Anteil an Eiwessen im Futter um so staerker der Geruch der Ausscheidungen.

    Kannst du bei dir selber testen…Wir essen nicht uebertrieben viele Eier und auch nur wenig Schweinefleisc (mehr Fisch und Rind und Huhn).

    1. Allgeier

      Deine Antwort erscheint logisch und trotzdem stinkt der Kot der Schweine nicht so schlimm wie wenn sie ein Futter mit der gleichen Proteinmenge bekommen das ich gemischt habe. Schwarz wie die Nacht vom Fertikfutter.

      In meinen Augen alles was aus dem grossen Farmen kommt verdient nicht den Namen Lebens-Mittel. Egal ob Fisch, Schwein oder Huhn. Gaense, Ziegen oder Rinder sind in meinen Augen noch die Tiere wo man am ehesten den Begriff Lebens-Mittel verwenden kann.

  8. Tobi

    Uebrigends ist die von dir angegebene Mastleistung von 100 Kg in 6 Monaten als schlecht zu bezeichnen.

    Bei uns vergehen von der Geburt bis zum Schlachtgewicht von 110 Kg 149 Tage und die reine Mastzeit, von 26 – 110 Kg betraegt 92 Tage.

    Wir halten auch 2 Wildschwein Bachen und einen Keiler.

    Die Mastleistung ist sehr viel schlechter als von z.B. DL.

    Sie werden viel fetter, das Fleisch ist allerdings sehr saftig und wohlschmeckend (gilt nicht fuer Thais, da wird sowieso Alles kleingewichst und nach der Wuerzung und Zubereitung ist vom Fleischgeschmack nix mehr uebrig)

    Wir halten die nur zum Eigenbedarf und die werden mit ca. 35 Kg gegrillt. Es sind dann also noch Frischlinge.

    Zucht und Verkauf ist nicht lukrativ, die Wuerfe sind so bei 7 Ferkeln und die kommen ueblicherweise nur 1 mal pro Jahr in die Rausche.

    Aber fuer den Eigenbedarf……

    1. Allgeier

      Was fuer ein Futter fuettert ihr?
      Ob jetzt mit SPM oder Baan AF. In meinen Augen sind die Schweine mit 110 kg zu fett. Der Futterhaendler sagte mir auch das die Schweine unter 100 kg haben sollten. In meinen Augen stimmt doch da was nicht. Von der Genetik sollte man die Schweine bis 120 kg maesten koennen ohne das die verfetten.
      Derjenige kann sich gluecklich schaetzen der freie Aufkaeufer hat.
      Ob das jetzt 5 oder 6 Monate sind sehe ich nicht so eng. Bei meinen paar Schweine sehe ich das lockerer und was an Gewinn uebriggeblieben ist hat schon gepasst.

      Persoenlich wuerde ich das Balancefutter fuettern. Nur der Haendler in Roi Et kauft die Schweine nicht so das ich dann Kaeufer suchen konnte. Und das hat an den Nerven gezehrt. Nun bin ich bei AF und man wird sehen. In der ersten Augustwoche haben sie gesagt sie kommen und dann wird man schon sehen was passiert.

  9. Tobi

    Tja, das „Verfetten“ kann bei Boergen ab 80 Kg eintreten. Das ist aber grundsaetzlich keine Frage der genetischen Voraussetzungen (bei den ueblichen Hausschweinen, DL, LW, Pitrain und Durocs) sondern eine Frage des Futtermanagements. Wenn man ab z.B.ab 80 Kg mit kohlehydratreichem Futter wie Maniok fuettert darf man sich nicht wundern.

    Aus Kohlehydraten wird Energie und Fett. Aus Proteinen Muskulatur (Fleisch).

    Allerdings sagt der Gehalt an Rohprotein erstmal nichts aus. Es kommt schon auf die Zusammensetzung der Proteine (Aminosaeuren) an und auf die praecoekale Verwertbarkeit des Futters insgesamt.

    Wir haben hier mit Verfettung keine Probleme obwohl die Mastschweine (waehrend der Mastzeit) um die 900-950 Gramm pro Tag zunehmen.

    Ausserdem bevorzugen die Aufkaeufer (oft Verkaeufer am Strassenrand) Schweine mit ca. 100-110 Kg da sie die an einem, hoechstens zwei Tagen verkaufen koennen.

    Uebrigends ist der Kot unserewr Schweine nicht schwarz sondern normal, also eher braun.

    Als Sauen setzen wir DL und LW ein, als Eber Duroc, LW und Pitrain ein. Der Wildschwein Eber (Keiler) ist nur fuer die Bache da (ich versau mir doch nicht die Zuchtlinien durch Bastard Vermehrung). Hausschweine sind zwar aus Wildschweinen entstanden aber „Rueckkreuzungen“ wollen wir nicht :-)))

    1. Allgeier

      Frage: Habt ihr einen eigenen Pietraneber oder kauft ihr das Sperma zu?
      Und eine weitere Frage wegen Muecken und anderem Ungeziefer. Habt ihr euren Stall mit Netzen rundherum abgedeckt?

  10. Tobi

    Wir haben 3 eigene Eber, LW, Duroc und Pitrain + 1 Wildschwein Keiler, der ist aber nur fuer die Bache da,

    Die Staelle sind mit Netzen abgedeckt aber das hilft nicht wirklich. Da verbleiben immer noch reichlich Luecken.

    1. Allgeier

      Wie sind die Ferkel vom Pitrain im Vergleich zum Duroc?
      Komischerweise lese ich nirgends das die Einheimischen den Pitrain als dritte Blutlinie einsetzen. Eigentlich immer nur den Duroc. Da frage ich mich warum? Ja warum eigentlich. Ist der Pitrain anfaelliger fuer die Hitze oder was koennte der Grund sein?
      Ich bin hald am ueberlegen wegen einem eigenen Eber und ein Pitrain koennte ich bei allen Sauen einsetzen. Durocsperma gibt es leicht zu kaufen hier.
      Habt ihr reinrassige Pitrainferkel oder von wo hast du den Eber gekauft?

  11. Tobi

    Die Pitrain wachsen schnell, Tageszunahmen von 1000-1100 Gramm sind normal. Die Rasse ist „sehr“ fleischreich und fettarm. Man nennt sie auch das 4 Schinken Schwein. Den Thais sind die zu teuer. Ein reines Pitrain kostet mit 12-15 Kg schon mal 4000-4500 Bath (im Vergleich, die Wildschwein Ferkel kosten 500 Bath).

    Wir setzen den Pitrain, neben den Durocs, zum Belegen von DL und LW ein. Ein befreundeter Zuechter hat den Eber fuer 3500 Bath besorgt.

    Die meisten Einheimischen „Hinterhofzuechter“ verfolgen keine „Blutlinie“ die belegen Alles mit Allem.

    Um bestimmte „Linien“ zu zuechten braucht man schon ein entsprechenden Pool an Sauen. Bei uns stehen im Moment 29 Zuchtsauen von denen 23 traechtig sind.

    Zum guten weitervererben braucht man mindestens 5 Generationen. Sonst loesen sich die Kreuzungen durch Rekombination wieder auf.

    Hat man nur 1 oder 2 gute Sauen dann mit Duroc belegen, maesten und verkaufen. Alles andere sind „Ofenecken Ideen“.

    1. Allgeier

      Ich muss hald immer an meine Zeit im Schlachthof und im Zerlegebtrieb in Deutschland denken. Halbe Schweine mit 50 oder 55 kg ohne Fett und riesen Schlegel. So etwas habe ich hier noch nicht gesehen.
      Hier haben die Metzger Angst wenn sie bei uns 100 kg Schweine lebend haben das die recht fett sind. Sind sie dann auch.
      Deswegen auch meine Frage was fuer ein Futter ihr fuettert.
      In Roi Et ist eine grosse Farm die verwenden aber auch nur Duroceber und auf meine Frage warum keine Pitrain meinten sie zu stressanfaellig. Was meinst du dazu?
      Bei zwei Sauen rechnet sich ein eigener Eber wohl nicht aber wenn es mal 10 Sauen sind dann schaut es anderst aus. Es ist ja nicht nur das Sperma. Es ist die Fahrerei die noch dazu kommt.
      Oder was gibt es schlechtes ueber einen Pitrain zu sagen?

      1. Tobi

        Ob ein Schwein fett ist haengt wohl in erster Linie vom Futter ab. Wir haben guten Kontakt zu den Verkaeufern und sehen das Fleisch unserer Schweine und bei Bedarf kaufen wir es auch. Die Qualitaet ist gut und von Verfettung keine Spur.

        Wir fuettern die Mastschweine mit Fertigfutter, verzichten aber auf das Endmastfutter. Die Firma tut nix zur Sache, ich mach keine Reklame fuer Futterhersteller.

        Die Zuchtsauen bekommen Eigenmischung allerdings „ohne Soja“.

        Anstelle von Soja mischen wir Fischmehl in entsprechender Menge unter. Wir zahlen fuer 50 Kg Fischmehl 65%ig 1350 Bath.

        Wenn man das dann umrechnet macht das 2 Bath mehr pro Kg aus.
        Dafuer vermeiden wir Glyphosat im Futter (fast 100% des Sojas ist Genmanipuliert und dann mit Round-Up gespritzt).
        Berichte aus Norddeutschland und Daenemark sprechen von gesuenderen Sauen, groesseren Wuerfen und schwereren Ferkeln. Soll auch der Zeugungsfaehigkeit der Eber zu Gute kommen.

        Wird sich zeigen.

        Die Stressanfaelligkeit der Pitrain, schneller Herztod, war frueher ein Problem. Das beruechtigte „Halothan-Gen“ wurde mittlerweile weggezuechtet.

        Ausserdem nutzen wir den Pitrain als Endstufeneber und die F1 Hybriden (LW-Pi und DL-Pi) haben mit Stress keine Probleme. Diese Hybriden werden gemaestet oder, wenn mal wirklich gute dabei sind, mit Durocs belegt und dann zum Verkauf gemaestet.

        So macht eben jeder sein Ding.

        Um noch mal auf die Mastzeiten zurueckzukommen, Ein Monat weniger Mastzeit bedeutet 1 Monat weniger fuettern, 1 Monat weniger Arbeit und ueber das Jahr gerechnet 20% mehr Schweine auf gleicher Stallflaeche.
        Von der Arbeitsersparnis durch das Fuettern mit Fertigware ganz zu schweigen.

        Wir haben rd. 2,3 Mastdurchgaenge pro Box und Jahr und das rechnet sich halt.

        1. Allgeier

          Gut das du das mit dem Soja erwaehnst. Da gibt es eine Doku ueber Monsanto und ich meine da war auch etwas mit Sauen und Soja. TVO Soja sollte eigentlich aus Thailand kommen und nicht genmanipuliert sein. Glyphosat wird wohl gespritzt sein und ich werde mal das Soja weglassen.

          Mit wieviel Tagen verkauft ihr die Ferkel? Mich wuerde da mal ein Wurf interessieren damit ich mit eigenen Augen sehen kann wie sollche Hybridferkel, wo der Vater ein Pitrain ist. Wie die dann ausschauen. So weit solltest du nicht weg sein. Oder?

          Du hast auch recht wegen den Mastzeiten. Nur es sind doch noch ein paar Ssachen die ich noch nicht im Griff habe und mehr Zeit brauche.

          Ach ja. Wenn die Sauen ferkeln. Die ersten zwei Tage. Wie macht ihr das, das die Ferkel nicht von der Sau erdrueckt werden. Schlaeft jemand bei den Sauen und haelt Ferkelwache?
          Ich hab das vor 2 Wochen gemacht fuer 2 Tage und will das eigentlich nicht zu einem Dauerzustand jeden Monat machen. Und trotzdem wurde ein Ferkel erdrueckt. Ich hab hald zu tief geschlafen und hab’s nicht gemerkt. Die ersten 2 Tage sind nach meiner Erfahrung die gefaehrlichsten Tage.

  12. Tobi

    Na sagen wir mal so…den Begriffen „Bio“ und „nicht genmanipuliert“ stehe ich hier in Thailand skeptisch gegenueber. Wenn das Soja nicht genmanipuliert ist kann kein Glyphosat gespritzt werden. Der Soja wuerde das, wie andere Pflanzen auch, nicht ueberstehen.

    Wir verkaufen die Ferkel mit rd. 10 Kg (sie sind dann also ca. 40 Tage alt). Die Pitrain Zeit beginnt bei uns im Herbst und die ersten Wuerfe werden das Gehoeft nicht verlassen (ist halt noch im Werden).

    Den Grossteil aller Ferkel brauchen wir selbst zur Mast. Wir haben deutlich mehr Interessierte (Vorbestellungen) als wir beliefern koennen. Das trifft zu gewissen Jahreszeiten auch die Mastschweine. Rein theoretisch koennten wir sicher 600 Mastschweine im Jahr verkaufen aber die Arbeit soll auch nicht ueberhand nehmen. Die Farm bringt 60 – 80000 Bath pro Monat und zuzueglich meiner Rente langt das allemal.
    Es soll aber Leute geben die den Hals nicht vollkriegen…So nach dem Motto „ALLES ist nicht genug“, so hab ich waehrend meines Berufslebens gedacht….Heute nicht mehr.

    Die Sauen stehen zum Werfen in Abferkelboxen (wir haben davon 12). Es kommt also nur sehr selten zu erdrueckten Ferkeln. Ein groesseres Problem ist, wenn die Sauen des Nachts 15 Ferkel werfen kann es vorkommen das 2 oder 3 sich nicht von der Fruchtblase befreien koennen und ersticken. Ist traurig aber das kann man nicht aendern.

    Wir haben jeden Monat 30 – 40 Ferkel und es ist nicht moeglich da Ferkelwache zu halten. Es sei denn jemand wuerde dauernd im Stall schlafen.

    Die zu Tode gekommenen Ferkel (wenn sie ok sind) verschenken wir im Dorf. Der Rest fliegt in den Teich….da werden sie dann auch vertilgt…..

    1. Allgeier

      Ich bin immer auf der Suche nach irgendetwas das wie „BIOfutter“ ausschaut. Habe aber im Web noch nichts daruber gefunden. Ich kauf immer das TVO Soja. Das soll aus Thailand kommen und nicht genmanipuliert sein. Gegen irgendetwas wird das auch gespritzt sein. Es gibt auch Soja aus dem Ausland was billiger ist.

      Wenn du mal reinrassige LR Ferkel haettest dann kannst du ruhig an mich denken.

      Verdient ist schon etwas an den Schweinen aber es braucht im nachhinein doch Wissen um das auf Dauer durchzuziehen. Und vor allem einmal eine schlechte Zeit durchzustehen.

      Ich hab beim letzten Wurf vor zwei Wochen die Sau in einen Kastenstand gesteckt. In meinen Augen ist es schon angenehmer wenn die Sau im Stand steht. Gerade wenn sie „Mutterinstinkte“ zeigt. Ich weiss selber noch nicht so recht wie ich das in der Zukunft handhabe. Wahrscheinlich die erste Woche im Stand und dann offen. Kommt auf den Platz an.

      Wenn eine Sau nicht eindeutig in die Rausche kommt. An was kann das liegen? Das ganze Thema Krankheiten, Impfen, Medikamente ist eh so Komplex das es nicht so einfach ist da den Ueberblick zu behalten.

  13. Tobi

    Falls es bei uns Probleme gibt mit Rausche, Empfaengnis, Anzahl der Ferkel … wird rigoros gemerzt.

    Fresser haben wir genug. Man muss im Ausgleich halt dafuer sorgen das zum Remontieren brauchbare Sauen im Stall stehen (heranwachsend) oder entsprechende Tiere zukaufen.

    Da macht es sich bezahlt wenn es im Freundes und Bekanntenkreis Leute gibt die wissen …

    Wir fahren dem naechst mit einem befreundeten Zuechter (Thai) nach Ta Thum. Da kaufen wir dann jeder 2 oder 3 LW Sauen (als Ferkel) reinerbig und teuer. Wir gehen von 3500 – 4000 Bath pro Tier aus.

    Bei DL haben wir noch nichts brauchbares gefunden. Das meiste was als DL verkauft wird war Muell.

    Man muss sich halt umschauen und darf nicht alles kaufen was so in den Doerfern herumrennt. Und auch bereit sein evtl. mehr zu bezahlen.

    1. Allgeier

      Diese 3500 – 4000 Bath habe ich auch an anderer Stelle fuer reinrassige Tiere schon gelesen. Wenn ich jetzt nachdenke wo es hier reinrassige Tiere gibt dann wuerde ich mal die Burapafarm in Roi Et sagen. Eine andere Stelle waere vielleicht die Uni in Khon Kaen.
      Ob es hier auf den Doerfern rassige Schweine gibt? Ich weiss es nicht. Auf Facebook sind doch einige Gruppen die sich mit Schweinen befassen. Was auf jedenfall noch ein Loch ist das ist das erkennen von Krankheiten und die richtige Behandlung dazu.
      Oder der Einsatz von irgendwelchen Wurzeln oder Kraeuter als Behandlung. Nur die Frage ist ob das bei den hochgezuechteten Schweinen funktioniert. Wenn es um Freilandhaltung hier geht dann sieht man immer nur die Thaiwildschweine. Aber nie irgendwelche hochgezuechteten Rassen im freien laufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*