Freigehege

In dem Beitrag wird es um das Freigehege gehen.

Was hat sich als falsch oder ganz falsch herausgestellt. Um das wird es hier gehen.

Alles fing mit den Betonpfosten an. 4 Inch Pfosten und 1.5 m lang.  Die um die 30 cm im Boden vergraben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pfostenabstand 3 m

 

 

Der Zaun kam von der Firma PPFence. Und da war jetzt schon der erste Fehler. Ich habe den Zaun mit 1.2 m gekauft und 90 cm haetten gereicht. Vor allem weil der Zaun eh nicht auf dem Boden aufstehen soll.

100 m um die 10000 Bath.

 

 

 

 

 

 

Und wieder kam der Frontlader zum Einsatz:

 

 

 

 

 

 

Die Pfosten sind um die 30 cm im Boden eingegraben. Ich wuerde jetzt sagen das reicht wenn die Schweine nicht gegen den Zaun druecken. Wenn sie druecken wuerden dann muesste man eine Draht mit Strom spannen.

 

Was sich ein wenig gezogen hat das war die Betonringe dicht zu bekommen. Auf einen Rat hin habe ich die Ringe dann mit einem Zement/Wassergemisch innen angestrichen zwei Mal und darauf war es dicht. In Zukunft werde ich die Rohre vor dem uebereinander stellen ausstreichen und dann gleich den Zwischenraum zuschmieren. Ein Ring nach dem anderen. Kostenmaessig ist das immer noch am billigsten.

Ich habe die Ringe nun an das Rohrsystem angeschlossen und ich kann die jetzt einfach fuellen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein wieder anderes Problem tauchte auf das die Schweine sich gerne am Nippel suhlen weil es dort immer feucht ist. Das Fundament fuer das Rohr mit den Nippel  habe ich wohl ein wenig zu klein gemacht.

Ich wuerde sagen zwei 60 cm Betonringe uebereinander und dort das Rohr eingiessen. Vom Wassertank aussen geht eine Leitung zum Rohr. Wenn man es ganz sicher machen will sollte man die Leitung auch noch einbetonieren. Wenn es geregnet hat dann pfluegen die Schweine den Boden um wie verrueckt.

 

 

Das naechste was ich anderst machen wuerde ist anstatt 2 Unterstaenden einen machen und den mit dem Zaun integrieren so das man aus beiden Gehegen die Schweine mal einsperren kann. Vor allem wenn es Zeit zu ferkeln ist.

Aktuell haben die Meishan im Freien geferkelt was nicht so geplant war. Ich dachte ich treib sie hald in den Stall in eine Bucht wo sie dann ferkeln koennen aber die waren so stur das sie nicht wollten.

Die Ferkelverluste waren dann auch dementsprechend hoch.

Kostenmaessig waere ein Unterstand in den Maasen 6 *6 m auch nicht viel teurer als diese zwei Unterstaende.  Vor allem waere das dann etwas fuer alles.

Ich werde das noch machen. Damit man die Sauen dann zum abferkeln eine Woche von der Gruppe trennen kann.

 

 

Was auch wieder ganz anderst gekommen ist wie ich gedacht habe das war der Elektrozaun.  Anstatt bei Schnauzenkontakt zurueckzugehen sind sie nach vorne und zwischen Elektrodraht und Maschendraht festgesteckt.

Das war ein paar Mal dann habe ich mich entschlossen den Elektrodraht abzubauen.

Die Meishan sind eh anderst wie die weissen Schweine. Bei denen kommt auf jeden Fall ein Elektrozaun wieder.

(Ich habe den Elektrozaun wieder montiert da die Schweine unter dem Metallzaun durch sind. Nach drei Tagen hatten sie sich an den Elektrozaun auch gewoehnt und das Problem ist augenblicklich geloest. )

 

 

 

 

 

 

Und wieder das naechste war dieser Drahtspanner.  Der funktioniert einwand frei.  So gut das ich zwei Eckpfosten gebrochen habe.

An die Eckpfosten muessen Seitenverstrebungen dann ist das auch stabiler.

 

 

 

 

 

 

 

Alles nichts weltbewegendes wenn man am Anfang daran denkt.

 

 

 

 

 

 

 

Was sich im nachhinein auch als unterdemensioniert herausgestellt hat das waren die Futtertroege. Die waren viel zu leicht.

Die Schweine fingen an sie hochzuheben und fallen zu lassen. Das ging eine Weile dann waren sie kaputt. Einer kostet um die 500 Bath.

Ich hab mit einem Alublech eine Form genietet und dann den Trog darin einbetoniert. das sollte jetzt wohl reichen.

 

 

 

 

An anderer Stelle auch noch ein Rohr mit den Traenkenippel einbetoniert. Das Blech ist 35 cm breit und das untergraben sie nicht.

Die Zuleitung auch noch einbetoniert so das hier eigentlich jetzt nichts mehr pasieren sollte.

 

Die kleinen Meishanferkel sind in dem frischen Beton gelaufen. Deswegen die Abdruecke.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.