«

»

Aug 25

Zucht

Als Anfaenger stellt sich natuerlich immer die Frage:

Wie erkenne ich wenn eine Sau rauschig ist und wann ist der beste Zeitpunkt zum besamen  ?

Wenn ich erkenne das die Scheide der Sau rosa anschwillt, dann schlafe ich noch zwei Tage. Am 2. Tag fahre ich dann mit einem Eiskuebel, der 15 Grad kuehl sein sollte zum Ebersperma. Die Tube mit dem Sperma sollte man nicht direkt auf’s Eis legen. 2  Tuben kosten bei uns 300 Bath.

Das Sperma das verwendet wird, wird langsam auf ca. 35 Grad Celsius gebracht. Um die 15 Minuten sollte der Erwarmungsvorgang dauern. Am spaeten Nachmittag des zweiten Tages wird die Sau dann ausgiebig abgeduscht, die Scheide abgewaschen und noch eine „Sitzkontrolle“ gemacht. Kann ich mich auf die Sau setzten und sie bleibt mit einem Buckel stehen, dann ist sie wohl bereit.

Der Stab wird von unten im ca. 45 Grad Winkel nach oben geschoben, bis zum Widerstand. Dann das Sperma auf das Roehrchen und warten. Ich reib der Sau dann immer die Seite und gib mit dem Knie rhytmische Bewegungen. Und irgendwann zieht die Sau dann das Sperma selber in sich hinein.

Fertig.

Am anderen Morgen wird die Prozedur wiederholt.

Die Rausche betraegt um die 120 Stunden. Die ersten 60 Stunden sind die Vorrausche. Aufnehmen tut sie dann die zweiten 60 Sunden und wenn alles geklappt hat dann sollten in 3 Monaten, 3 Wochen und drei Tagen die Ferkel kommen. Wenn sie nicht aufgenommen hat dann wird sie in 21 Tagen wieder rauschig werden und die Prozedur wird wiederholt.

 

Und wenn alles klappt sollten dann nach knappen 4 Monaten die Ferkel geboren werden.

 

k-20110104_081431

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

k-20110104_075935

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und so schauen Ferkel aus die man zu frueh von der Mutter nimmt:

 

k-DSCN4180

 

 

 

 

 

 

 

 

Der ganze Wurf eine Katastrophe. Ich weiss nicht was ich da gedacht habe als ich die gekauft habe. Die Ferkel brauchen einfach 30 Tage bei der Mutter.

k-DSCN4181

 

 

 

 

 

 

 

 

Eins hat auch noch einen Hodenbruch

 

k-DSCN4144

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Unsere Sau hat wieder geferkelt. Da ich dachte es geht auch ohne Ferkelschutzkaefig, hat sie erst einmal von 11 Stueck 4 Ferkel erdrückt. Nun sind es wieder 7 Stueck.

Ohne Ferkelschutzkaefig geht es wohl nicht oder man tut sich einfach leichter. Stressfreier alles.

 

Ein anderer Punkt ist auch der Wurf wo ich als Katastrophe bezeichnet habe. Ein gutes Beispiel das die

Säugezeit oder die   Eigenschaften der Mutter   einen wichtigen Einfluss auf das Wachstum der Schweine nehmen. Wenn das Fundament nicht stimmt dann tut man sich auch mit dem mästen schwer.

Ein gutes Beispiel hier im Dorf. Die Sau um die 90 kg und gleich in der ersten Rausche hat man sie besamt. Keinen Speck auf dem Rücken und keine 120 Kg Lebensgewicht wie man es immer liest. Damit die Sau unter der Saeugezeit Reserven hat.

Jetzt dann noch nicht  100% iges Futter und man braucht sich nicht wundern wenn die Tiere nicht wachsen. Und Schuld ist wohl der der füttert.

Gut das ich z.Z. drei verschiedenen Gruppen habe wo man das ganz gut beobachten kann. Wenn die Erbanlage schon gut ist, dann wachsen die auch mit nicht ganz 100% Futter. Langsamer, aber sie wachsen.

 

 


 

 

Hier ein Ferkelschutzkaefig. Marke Eigenbau.

 

k-DSCN5678

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Hier ein paar Zeilen über  den Zustand einer Jungsau:

 

http://www.picdeutschland.de/gewicht_fuetterung_und_kondition_optimieren_das.html

 

PIC-Sauen sollten für eine kosteneffiziente Produktion mit 220 bis 240 Tagen das erste Mal belegt werden, dabei sollten sie 140 bis 150 kg wiegen (mindestens 135 kg) und in ihrer zweiten, dokumentierten Rausche sein.

 

Und dann hat es noch ein paar Bilder auf der Webseite wie eine Jungsau bei der ersten Belegung ausschauen sollte. Wenn ich mir die Bilder anschaue, dann ist eine Sau von mir im guten Bereich und die andere zu Fett. Kein Wunder das die nicht aufnimmt.

 

 


 

 

Vor ein paar Monaten waren wir bei jemand im Dorf der hatte eine „Wildsau“ (?) mit einem Duroceber gekreuzt. Hier die Sau. Wobei die eigentlich schon groesser war als die Wildsauen wo ich bis jetzt gesehen habe.

 

k-DSCN4662

 

 

 

 

 

 

 

 

Und herausgekommen war das:

 

k-DSCN4666

 

 

 

 

 

 

 

 

Vielleicht waere so etwas besser fuer die Futterverwertung. Die koennte man wohl auch draussen laufen lassen, ohne das sie einen Sonnenbrand bekommen.

 


 

Nach welchen Kritikpunkten waehle ich eine Jungsau aus?  6 Ferkel habe ich vor ein paar Monaten gekauft die dazu bestimmt sein sollen Muttersauen zu werden. Nur 6 sind mir zuviel und die kleinsten brauche ich dazu wohl auch nicht.

Nur auf was achtet man denn  alles bei der Sauenauswahl? Das ist die Frage.

 


 

Vorgestern hab ich die Ferkel von der Mutter getrennt. Waren um die 40 Tage bei der Mutter. Von den 7 Stück hat eines 8 kg und die anderen 6 Stück jeweils 11 und 12 kg.

Prestarter hatten sie nicht bekommen. Den haben sie beim letzten Mal schon nicht gefressen. Weiter gefuettert wird jetzt mit dem Betrago Balance 951 Futter. Da rechnet man einen Sack pro Ferkel. Und dann muesten sie zwischen 25 und 30 kg haben.

Ein anderer Punkt ist das die Sau jetzt auch in die Rausche kommen muesste. Oder kann man da ein wenig nachhelfen?

 


 

 

Puenktlich zwei Tage nach dem ich die Ferkel abgesetzt habe ist die Sau in die Rausche gekommen und wurde wieder besamt. Nun wollen wir hoffen das sie aufgenommen hat. Aber so wie sie das Sperma in sich hinein zog, denke ich schon das es geklappt hat.

Bei dem SPM Futtermittelladen neben dem Global Homemart in Roi Et hat es ueberigens sollche Ferkelschutzkaefige + einer Umzaeunung der ganzen Box. Und alles steht ca. 30 cm in der Hoehe.

Kostenpunkt 9000 Bath.

 

 


 

 

Hier eine pdf wo verschiedene Abferkelbuchten  vorgestellt werden:

BFLDLGSpe-Abferkelsysteme-121114_101

 

und hier eine ueber Jutesaecke zum Ferkelwohl

jutesack

Um den 1.09 muesste meine Sau wieder werfen. Bis dahin sollte irgendetwas montiert sein. Meine Gedanken gehen bis jetzt in die Richtung etwas mit einem Art Buegel wo man oeffnen oder schliessen kann. Die ganzen 4 Wochen werde ich die Sau auf jedenfall nicht in den Stand sperren. Die ersten Tage mal bis die Ferkel fit auf den Fuessen sind und dann wird man schon sehen.

 


 

 

Die Tage war ich Suppe essen bei uns im Dorf und der Mann dort hat eine Muttersau wo ein Geschwister war zu der 12 er Gruppe wo vor ein paar Monaten nicht gewachsen ist bei mir.

Die Sau hat 11 Ferkel. Besamt wurde sie gleich in der ersten Rausche und so steht die Sau auch da. Die Rueckenknochen stehen der heraus.

Hald zu wenig Futter und bei der ersten Belegung noch zu jung und nicht schwer genug. 10 Ferkel wurden schon ueber Facebook verkauft. Ich muss wohl auch mal ueber Facebook versuchen die Ferkel zu verkaufen. Nachsten Monat kommt wieder Nachwuchs und dann werden wir sehen wie das kommt.

Das hat schon seinen Grund warum sie auf der Burapafarm und auch an anderer Stelle im Web immer schreiben wie die Sau bei der ersten Belegung auszuschauen hat.

Bei der 6 er Gruppe bei mir waere es jetzt Zeit zum besamen aber ich sehe unter diesen Umstaenden keinen Zukunft bei mir. Schade, denn von den 6 Sauen sind 4 recht ordentlich gewachsen.

Na ja. So ist das hald.

 


 

 

Die 6 er Gruppe habe ich verkauft und nun scheint es das wir jemand haben der die Schweine nimmt. Muss man hald wieder um Ferkel schauen die man als Sauen verwenden kann.

Unsere Sau hat das dritte Mal geferkelt. Eigentlich wollte ich sie eine Woche vor dem Termin in die Abferkelbucht treiben aber da hat sie dann auf stur geschaltet und ist einfach nicht in die Bucht. Ich muss die dazu ins freie treiben was dann nicht so einfach ist.

Auf jedenfall wieder zurueck in die alte Bucht und da hat sie komischerweise gleich angefangen Stroh im Maul umherzutragen und das war fuer mich ein Zeichen das sie gleich ferkeln wird. Und so ist es auch gekommen. Innerhalb von 2 Stunden sind 8 Ferkel gekommen.

Eigentlich zu wenig. Wahrscheinlich liegt es am Futter. Auf der anderen Seite hab ich diesmal keine Zaehne geknipst. Bei 8 Stueck wird es keinen so grossen Kampf um die Zitzen geben.

Jetzt ist die Frage. Billigeres Futter und weniger Ferkel oder teueres Futter und mehr Ferkel. Ich tendiere irgendwie auf weniger Ferkel. Den Arbeitsaufwand ist irgendwie nicht besonders hoch.

In der Nacht hat sie noch eines erdrueckt und nun sind es wieder 7 Stueck.

Ohne Abferkelbucht geht es die erste Woche nicht. Die Sau hat dieses mal rasend getan als ich die Ferkel nach dem kastrieren wieder zurueck brachte. Wahnsinn, ich habe gedacht die springt ueber die Bucht.

Die hat diesesmal einen noch ausgepraegteren Mutterinstinkt als bei den ersten zwei Mal. Ich wuerde jetzt sagen die Sau in der Abferkelbucht die erste Woche. Wenn die Termine fuer impfen und kastrieren vorbei sind.

Beim naechsten Mal werde ich einen LW Eber nehmen. Damit man die Ferkel dann als Mutterschweine verwenden kann.

Eine LR+LW Jungsau kostet 13000 Bath. Das ist mir eigentlich zuviel. Und deswegen weiss ich immer noch nicht ob sie gut aufnimmt oder wie sie in der Gruppe ist.

Ich stelle mir hald vor alle in der Gruppe dann zu haben und dann meine ich das es einfacher zur Handhabung ist wenn man sie schon von klein her als Ferkel hat. Da sind sie dann schon einen gewoehnt.

Alles was schnell gehen muss kostet hald Geld.

Ein weiterer Punkt waere was man tun muss um den offizielle Schweinepreis zu bekommen wo im Internet immer ausgeschrieben ist. Der ist meistens um die 10 Bath ueber dem lokalen Preis.

Wenn ich 500 Bath mehr fuer ein Ferkel bezahle aber dann 1000 Bath mehr fuer das Schwein bekomme. Dann waere es eigentlich positive. Ich muss da mal meinen Futtermittelhaendler fragen.

 


 

Wollte heute eigentlich ein paar reinrassige LR Ferkel kaufen. Aber waren irgendwie so klein. Kein Wunder. Die Mutter wurde mit 6 Monaten schon besamt und nun stehen die Rueckenknochen heraus als man die Ferkel abgesetzt hat.

Und die Ferkel hatten noch dieses Saugverhalten. Die anderen anstossen wie man in das Gesaeuge der Mutter gestossen hat. In meinen Augen zeigt das, das die Ferkel noch nicht bereit sind von der Mutter getrennt zu werden.

Sicher muss man alles unter wirtschaftlichem Aspekt sehen. Aber wenn man seine eigenen Ferkel maestet dann schaut alles ganz anderst aus.

Und irgendwie macht dann alles einen Sinn warum Ferkel mit Fertigfutter nicht wachsen.

Ich kann das jetzt nicht als den Idealzustand sehen. Ich glaube die Leute sollten einmal ihre eigenen Ferkel maesten dann wuerden sie das alles mit eigenen Augen sehen.

Ich hab dann 5 LR + Duroc Ferkel mitgenommen. In ca. 10 Tagen haben sie LR+LW Ferkel. Da habe ich einmal alle weiblichen Ferkel bestellt. Wenn alles so ablaeuft wie geplant wuerden die dann mit Duroc besamt werden und man haette die 3 rassigen Schweine.

Meine eigenen Ferkel habe ich nach 35 Tagen saeugen von der Mutter getrennt.

 


 

Ich hab wohl den richtigen Zeitpunkt fuers besamen wieder verpasst. Die Rausche war einfach nicht so gut zu erkennen, bzw. die Scheide war nicht richtig geschwollen. Ich hab da nichts gesehen.

Hier auf dieser Webseite empfehlen sie:

Geben Sie der Sau einmalig 10 Millionen Internationale Einheiten (IE) Vitamin A über das Maul. Das stimuliert den Eisprung und die Rausche zeigt sich deutlicher. Injektionen sind nicht geeignet, da das fettlösliche Vitamin A häufig im Fettgewebe landet und dann dort wirkungslos verbleibt.

 

animal-health-online.de/ferkel/

 


 

Dieses Mal das Sperma bei einer Farm zwischen Selaphum und Yasothon geholt. Die verkaufen wenigstens LW Sperma. Bei der Burapafarm verkaufen sie einem keines.

500 Bath fuer 2 Tuben. Montag Nachmittag habe ich gemerkt das die Sau ihr Verhalten veraendert hat und auch die Grunzgeraeusche waren anderst. 48 und 60 Stunden spaeter dann die Besamung und so wie die das Sperma in sich hineingezogen hat denke habe ich den richtigen Zeitpunkt schon erwischt. Gestanden ist sie auch wie eine 1.

In 21 Tagen werden wir sehen.

 


 

 

Die 115 Tage sind vorbei und hier das Ergebniss

 

 

Dazu aber spaeter mehr.

 

Nun ja.

Also ganz ehrlich bin ich nicht so gluecklich wie das diesmal gelaufen ist. Es hat mir gezeigt wo die Schwachstellen sitzen.

Die Geburt fing ganz normal an aber als nach 1 1/4 Stunden immer noch kein zweites Ferkel kam habe ich mich entschlossen zu ueberpruefen ob der Geburtskanal frei ist oder nicht. Also mit dem Arm in die Sau gegriffen und geprueft ob irgendetwas quer liegt. Da war alles frei und dann darauf 2 ml von dem Oxytocin  gespritzt um die Wehen zu verstaerken. Und kurze Zeit darauf kamen dann die Ferkel heraus und hoerten erst auf bei 20 Stueck.

Und dem entsprechend war auch die Groesse der Ferkel.

Drei kamen als Totgeburt. Jetzt ist die Frage ob ich mit dem Ocytocin spritzen zu lange gewartet habe? Das ist mal ein Punkt den es zu klaeren gibt.

Zwei wurden erdrueckt und drei waren einfach zu klein. Die hatten keinen Kraft.

Jetzt frage ich mich ob das Sinn der Sache ist das die Sau 20 Ferkel wirft wenn alles was mehr wie 12 – 14 Stueck ist einfach zuviel ist.

Und das auch noch ohne Abferkelkaefig. Haetten wir nicht Ferkelwache gehalten dann waeren in der ersten Nacht wohl schon die Haelfte erdrueckt worden.

Und zu aller letzt hat die Sau auch noch meine Frau gebissen. Die Mutterinstinkte von der werden bei jeder Geburt immer extremer. Ob man da jetzt Aggresivitaet dazu sagen kann oder ganz einfach ausgepraegte Mutterinstinkte weiss ich nicht. Eins ist auf jedenfall sicher das dies nun auf jeden Fall die letzte Geburt ohne Kaefig war.

Das haette auch schlimm ausgehen koennen.

Nach knappen 4 Wochen nun die Ferkel von der Sau genommen und ich muss sagen das die Ferkel nicht so sind wie ich es mir vorstelle. Von den 12 Stueck sind noch zwei ein wenig zurueck geblieben das man eigentlich nur von 10 schoenen Ferkeln reden kann.

Jetzt stelle ich mir vor was waere wenn die Lebendmasse der 8 toten Ferkel in den 12 Lebenden stecken wuerde? Dann waere das der perfekte Wurf.

Nun ist die Frage welche Zucht macht nicht mehr als 14 Ferke oder weniger. In der freien Abferkelung sind 12 ueberlebende der Durchschnitt. Mit  Kaefig eher um die 15. Nur dort wird bei den Profis aber auch noch Milch dazugegeben. Nur will ich das? Will ich mit der Flasche auch noch die Ferkel fuettern? Eigentlich eher nicht.

 

Die Sau ist zwei Tage nach dem absetzen in die Rausche gekommen und ich hab das wohl diesmal richtig erwischt.

Nur ich wollte eigentlich wieder Large White oder Landrasse. Aber bei beiden Spermastellen hatten sie nur Duroc.

Ich muss da mal schauen ob es nicht so etwas wie einen Spermaversand gibt.

Die anderen Jungsauen waren die Tage auch in ihrer ersten Rausche und somit komme ich dann doch langsam meinem Ziel naeher jeden Monat eine Sau zum ferkeln zu bringen.

 

Sollte jemand hier lesen der etwas zu diesem Ocytocin sagen kann und wie lange man da bis zum zweiten Ferkel warten soll. Dann waere das nicht schlecht.

Nun ja. An Erfahrung wieder reicher.

 


 

Auch im Bezug zur einer kuenstlich herbeigefuehrten Rausche bin ich schlauer geworden. Am Sonntag diese „Gestavet“ den zwei Sauen gespritzt und am Dienstag waren sie ganz eindeutig in der Rausche. So deutlich hatte ich das bei den zwei die letzten Monate noch nie gesehen.

Wieder eine andere offenen Frage was wohl der Grund fuer dieses war.

Auf jedenfall liegt frisches Sperma im Kuehlschrank und wartet nun darauf benutzt zu werden. Wollen wir hoffen das sie aufnehmen.

Besamt werden sie mit „Large White“. Selber sind sie Landrasse mit Duroc. Wobei ich denke das der Durocanteil ueber 50 % betraegt. Besamt werden sie mit LW weil ich so zu einem  „3 Rassenschwein“  komme. Wie das dann herauskommt werde ich sehen. Eigentlich waere ein Pietraneber auch noch eine Alternative. Aber ich weiss noch nicht wo ich das Pietransperma herbekommen soll.

Vielleicht sollte man sich auch einmal ueber einen eigenen Eber sich Gedanken machen. Es ist ja nicht nur das Sperma das Kosten verursacht sondern die Fahrerei kommt auch noch dazu.

Noch interessanter waere es dem Eber sein Sperma abzuzapfen und Schweine ausserhalb zu besamen. In der Buraphafarm habe ich schon einmal angefragt ob sie das einem lernen das abzapfen und dann abfuellen. Wuerden sie schon machen.

 


 

k-13320818_540776082773324_5975553142037602260_o k-10941312_1406272299668484_8444485383872257109_n

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier zwei Photo wo ich auf Facebook gefunden habe. Es dreht sich meistens oder immer eigentlich um die „3 Blutlinienzucht“.

Wuerde ich heute mit Schweinen neu anfangen dann wuerde ich mir einen Wurf reinrassige Landrasse zulegen. Oder noch besser Ferkel aus der 2 Blutlinienzucht die dann die Mutterseite bei der 3 Blutliniezucht uebernimmt.

Ferkel mit 16 kg Lebendgewicht kosten z.Z. 2600 Bath. Ein stolzer Preis wenn man rechnet das noch um die 3500 Bath Futterkosten dazukommen und vor 2 Monaten der Schweinepreis auch schon unter 60 Bath/kg war. da bleibt nicht mehr viel Spielraum fuer Preisschwankungen.

Der Schluessel sind hald eigene Ferkel um mehr Spielraum bei Preisschwankungen zu haben und auch eine konstante Qualitaet der Ferkel. Das mal in der Theorie.

 


 

In guten 2 Wochen ist wieder Abferkeltermin. Eigentlich doch ein besondere Tag der viel entscheidet. Ob es der Sau und den Ferkeln gut geht oder nicht. So bin ich immer wieder auf der Suche im Web nach Unterlagen die auch einem Ungelernten das anschaulich beibringen kann was es dabei alles zu beachten gibt.

Hier in dieser pdf kommen auch einige Bilder vor so das man sich das besser vorstellen kann.

typisch-saugferkel

Die pdf ist ueberigens von hier:

http://www.schweinekrankheiten.de/html/download/_assets/typisch-saugferkel.pdf

Die Frage ist immer wieder ob es sich ueberhaupts rechnet sich mit diesem Thema zu beschaeftigen oder nicht. Die Antwort ist ganz klar „ja“.

Das Thema Schweine ist so komplex das man wohl einen eigenen Blog dazu schreiben koennte. Es sind so viele Kleinigkeiten die dazu gehoeren. Angefangen ueber das Besamen, Fuetterung, Krankheiten und noch so andere Dinge an die man am Anfang gar nicht denkt.

Gerade auch die Tage bei einem Bekannten bei uns im Dorf. Die Sau hat nur 6 Ferkel geboren und eines kam auch noch tot zur Welt. Und bei 5 Ferkel wird schon alles ein wenig knapp.

  • Temperatur vom Sperma
  • Wie lange wurde das Sperma vorher erwaermt bei welcher Temperatur
  • Wie oft wurde besamt?

Man denkt an sollche Sachen eigentlich nicht aber doch koennen sie sehr darueber entscheiden wie viele Ferkel geboren werden oder nicht.

 


 

Die letzten Tage haben zwei Sauen gleichzeitig geferkelt und ich muss sagen das es schon einfacher mit einem „Bauernschutzkaefig“ ist. Als Ferkelschutzkaefig wuerde ich das eher nicht bezeichnen. Die Sauen entwickeln doch einen Mutterinstinkt und man fuehlt sich sicherer mit dem Kaefig. Beide waren jeweils Junsauen. Die eine 12, davon 1 totgeboren und dann noch eines gestorben und bei der anderen 10 Stueck und alle am leben.

 

k-DSCN8690 k-DSCN8691

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

k-DSCN8692

k-DSCN8693

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn man so in der Haengematte liegt und die Sauen beobachtet dann sieht man eigentlich das beide doch verschieden Charakter haben. Die eine Sau eher vorsichtig ihre Fuesse auftritt und die andere einfach hinliegt. Oder eine schreckt bei jedem ferkelgequitsche auf und die andere sieht das eher gelassen.

Als wir sie umgestallt haben in den Kaefig war es eh schon wieder kutz vor knapp. In der frueh umgestallt und nachts sind dann die Ferkel gekommen. Aber zuerst haben sie mir  noch die Kaefige aus den Verankerungen gezogen  so das ich alles habe neu verschrauen muessen.

Und was mir auch wieder aufgefallen ist das war das „Nestbauverhalten“. Die haben am Anfang im Kafig so eine Unruhe gehabt. Hin und her und mit der Schnauze am Boden gescharrt das man meinen koennte das sie in Aufregung sind.

Diese Aufregung hat sich sofort gelegt als ich beiden Stroh gegeben habe. Die haben sofort mit dem Stroh im Maul angefangen ein Nest zu bauen und Ruhe war. Hingelegt und haben die Geburt abgewartet. Die ist dann nachts um 12 bei der einen und bei der anderen war es 2 Uhr gekommen.

Die ersten 2 Tage war immer jemand bei den Sauen so das keines verdrueckt wurde. Udn hat auch diesmal geklappt.

In drei Wochen stehen die naechsten 2 Sauen an.

Auf dem dreier Bild die Sau ganz oben, habe ich letzten Montag die Ferkel abgesetzt. Am Mittwoch ist sie in die Rausche gekommen und gestern und heute besamt. Und so wie sie sich das Sperma hineingezogen hat wird sie auch aufnehmen.

Diesmal ein anderes Sperma. Ein Eber der halb Duroc und halb Pietrain ist. Mal schauen.

 

k-DSCN8694

 

 

 

 

 

 

 

 

 

200 Bath die Tube. Beim SPM Haendler in Roi Et.

 


 

Heute morgen ist mir eingefallen das in irgendeinem von den youtube Video man „Sauenbuegel“ verwendet hat. Ein gebogenes Rohr war in Reichweite und heute morgen unserer Altsau das uebergesteckt und ich muss sagen das sie noch nie so schnell das Sperma in sich hineingezogen hat. Ob das an dem Buegel lag? Ich weiss nicht.

 

Heute abend noch eine andere besamt.

k-DSCN8786 k-DSCN8787

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In der frueh ist sie noch nicht gestanden aber jetzt am Abend schon. Der Buegel soll den Klammereffekt der Vorderfuesse des Ebers simulieren. Werde ich in Zukunft immer machen. Die Sau ist mit haengendem Kopf dagestanden und hat sich besamen lassen.

 

 

 


 

12.09.2016

Ich habe auf Facebook gelesen das jemand Pietran Eber verkauft und war irgendwie ueberracht wegen dem Preis. Nur 10000 Bath fuer einen 7 Monate alten Eber. An anderer Stelle war auch schon von 30 – 40000 Bath die Rede.

Wobei ich jetzt ehrlich nicht sagen kann auf was man bei einem schoenen Eber achten muss. Auf jedenfall sind wir letzten Samstag hingefahren und haben uns die angeschaut.

Man konnte schon gar nicht in die Farm hinein. Man hat uns zwei Eber ans Tor geschoben.

 

k-dscn8827

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das war der groessere von den zwei wo sie uns gezeigt haben. Und ich war doch ueberrascht  wie „kompakt“ der war. Kein Vergleich zu den Durocebern die ich hier schon stehen gesehen habe. Nur das hat auch nichts zu sagen weil mir ganz einfach der Vergleich fehlt.

 

k-dscn8825

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der zweite war ein wenig kleiner. Wir haben den mal gebucht und eine Anzahlung geleistet. Irgendwann in dieser Woche werden wir ihn abholen. Ich muss erst noch eine Bucht fuer ihn richten. Einfach auch die Kaesten auf Rollen.

 

k-dscn8829

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und so sind wir am Tor gestanden. Man sollte eigentlich gar niemand anderes in den Stall lassen.

Wir haben jetzt einmal angefangen das wenn Besuch kommt und die Leute die Schweine sehen wollen das sie die Schuhe wechseln  muessen. Wenigstens mal ein Anfang.

k-dscn8831

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Warum jetzt ein eigener Eber?

Vor zwei Wochen haben zwei Jungsauen geferkelt und beide nur 6 und 8 Ferkel. Ich war jetzt die ganze Zeit am raetseln was der Grund gewesen sein konnte fuer die niedrige Zahl an Ferkel bis ich die Tage gelesen habe das Jungsauen empfindlich im Bezug zu altem Sperma sind und frisches Sperma brauchen. Und frisch heist in diesem Fall 1 – 2 Tage.

Altsauen sind da nicht so empfindlich.

Ein anderer Grund sind auch die 10000 Bath was der kostet. ich war immer daran das die teurer sind und die Fahrerei faellt dann auch weg wegen dem Sperma.

Jetzt muss ich noch lernen   das Sperma in Tuben abfuellen dann koennte man das vielleicht auch verkaufen. Auf jedenfall werde ich mit dem nicht zu den Leuten fahren. Das Risiko einer Krankheit ist mir zu gross.

Jetzt schauen wir einmal wie sich das entwickelt.

 


 

Der Pietraneber hat ein wenig lange gebraucht bis er gewusst hat von welcher Seite er aufspringen muss. War ein wenig muehsam. Denn wir hatten den Eber im Haus und mussten trotzdem Sperma kaufen.

Was wirklich positive ist das die Sauen nach dem absetzen sofort wieder in die Rausche kommen wegen dem Eber. In dem Fall jetzt rechnet sich der Eber schon. Simulationseber nennt man soetwa.

 

 

 

55 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Anonymous

    Eine Jungsau sollte 8 Monate alt sein bevor man sie erstmals decken läßt. Ganz egal wie oft sie davor schon in der Rausche war.
    Die späteren Ferkel sollten ca. 4 Wochen bei der Mutter bleiben. Einen großen,kräftigen Wurf kann man schon nach 3 Wochen absetzen.
    Ich kenne Leute, die lassen die Ferkel 50 Tage bei der Mutter. Total verantwortungslos, weil die Muttermilch schon in der 3.Woche für gesunde Ferkel unzureichend ist und die Muttersau bedenklich schnell abmagert.

    Das Absetzen erfolgt viel streßfreier, wenn man ab der 2.Lebenswoche, zusätzlich Starterfutter und Wasser anbietet.

    owsi

    1. Allgeier

      Den letzten Wurf mit 7 Ferkel hatte ich 40 Tage bei der Mutter und den jetzigen werde ich auch um die Zeit bei der Sau lassen. 3 Wochen ist mir zu wenig. Ob man die 20 oder 50 Tage bei der Mutter laesst kommt doch auch auf die Fuetterung der Mutter drauf an.
      Wichtig ist wohl das die Muttersau beim absetzten nicht mehr als um die 15 kg Gewicht verloren hat. Nach dem wuerde ich die Dauer der Saeugezeit bemessen. Und auch wohl auf die Groesse des Betriebes.

  2. Anonymous

    Ganze 6 Wochen bei der Mutter lassen? Wozu?

    Je länger sie an den Zitzen hängen, desto länger bleibt ihnen feste Nahrung verwehrt. Damit ersparst Du Dir keinen einzigen Baht, ganz im Gegenteil. Die sind dann in der Entwicklung um gute 2 Wochen zurück, und das bedeutet im Ferkelalter eine halbe Ewigkeit.
    Mag sein, daß DIR 3 oder 4 Wochen zu wenig sind, und Dir das Starterfutter vielleicht anfangs zu teuer ist. Aber es geht hier um hochgezüchtete Mastschweine, die ab der 3.Woche richtig Proteine brauchen, welche die Muttermilch nicht mehr abdecken kann. Und solange Muttermilch verfügbar ist, ist angebotenes Zusatzfutter eben nur ein Ersatz, wenn „Mama“ mal …verweigert.

    „…ob man die 20 oder 50 Tage bei der Mutter läßt, kommt doch auf die Fütterung der Mutter drauf an.“ …waren Deine Worte.
    Stimmt nur bedingt, aber soll das bei Deinen angestrebten 40 Tagen bedeuten, daß Du der Mutter absichtlich unzureichendes Futter gibst? Gerade dann, wenn sie Nachkommen zu säugen hat???

    6 Wochen, bedeutet purer Streß für die Mutter. Die dann mit zerbissenen Zitzen und ausgemergelten Körper erst viel später wieder gedeckt werden kann. Und wie willst Du einer erwachsenen Sau ansehen, ob sie jetzt 15kg, oder mehr oder weniger verloren hat?

    Wenn Du was verdienen willst, mußt Du schauen, daß die Tiere möglichst schnell ihre 100 Kilo erreichen. Andernfalls die Mast zu lange und zu teuer wird, und Dir dann Preise um die 45 Baht als „zu knapp“ erscheinen.
    Aber da der Lebendkilopreis seit 2 Jahren sowieso meist weit über 50 Baht ist, verstehe ich Deine Bedenken nicht.

    owsi

    1. Allgeier

      Haettest du die 7 Ferkel gesehen, wie die nach 40 Tagen bei der Mutter ausgesehen haben. Ein Traum. Sollche schoene Ferkel habe ich hier noch nicht gesehen. Wenn es 14 Stueck gewesen waeren? Dann haette man wohl schon frueher absetzen muessen. Aber bei 7 Stueck. Die Mutter packt die 7 Stueck die 40 Tage ohne gross an Gewicht zu verlieren.
      Bei 7 Stueck habe ich nichts von zerbissenen Zitzen gesehen.
      Ein Grund warum ich die auch 40 Tage bei der Mutter lasse. Das ist weil ich denen die Schwaenze nicht geschnitten habe. Und da sind heute noch alle Haare dran. Also kein nuckeln oder spielen an den Schwaenzen.
      Die 40 Tage Ferkel sind viel ruhiger und ausgeglichener.
      Die 17 Tage Ferkel wuerde ich als „hyperaktive“ bezeichnen. Da waere es wohl besser die Schwaenze geschnitten zu haben. Ich wuerde sagen die Ferkel sind in der Entwicklung mit 17 Tagen oder 3 Wochen noch nicht so weit das man sie von der Mutter trennt. Von der wirtschaftlichen Seite muss man es wohl, aber vom Sozialverhalten her wuerde ich jetzt sagen sind 30 Tage das mindeste was die Ferkel bei der Mutter sein sollte.
      Bei den 30 Tage Ferkel habe ich auch noch nie das massieren des Bauches bei den Geschwistern gesehen. Um wohl wie bei der Mutter den Milchfluss anzuregen. Fuer mich ein Zeichen das die „geistig“ noch nicht so reif sind von der Mutter getrennt zu werden.
      Und dann muss man sich wundern wegen Schwanz beissen.
      Ich geb der Mutter hald das zu fressen was ich meine damit sie kein Gewicht verliert.
      Ich will eigentlich keine Schweine, die ich so schnell wie moeglich auf 100 kg puschen muss. Denn die brauchen qualitativ gutes Futter. Und das gibt es beim Futterhaendler. Und ich hab keine Lust, die wo schon reich sind, noch reicher zu machen. Fuer was? Ich sehe jetzt eher ein Weg in dem ich mir eine andere Rasse such. Die auch mit qualitative schlechterm Futter waechst. Ob die jetzt laenger waechst oder nicht? Dann soll das hald so sein. Dafuer ist das Futter billiger und ich muss mir keine Gedanken wegen Aminosaeuren und Proteinen machen.
      Und vor allem hab ich den Haendler ausgeschaltet. Der nur am Gewinn frisst und am wenigsten Arbeit hat.

  3. Anonymous

    Schon klar, daß sich ein kleiner Wurf von 7 Ferkeln kaum um einen guten Platz an den Zitzen streiten muß, und saufen kann, was das Zeug hält.
    Aber mit zunehmenden Alter der Sau, sollten die Würfe größer werden. Ein durchschnittlicher Wurf von 12 Ferkeln und mehr, wird Normalität werden.
    Eine dann gestreßte Sau bleibt auf dem Bauch liegen, gewährt nur ganz kurze Stillmöglichkeiten. Ein gesundes, kräftiges Ferkel, verlangt nach viel mehr…
    Und dann, wirst Du vielleicht besser verstehen, warum man das Absetzen nicht länger als nötig hinaus schieben wird.
    Sieh es nicht als Kritik, sondern als gemachte Erfahrung, die Du noch vor Dir hast.

    Das Kürzen der Schwänze wird hier ohne viel Nachdenken automatisch gemacht. In Europa kommt man davon schon ab, und bietet den Schweine alternativ Gegenstände (Spielzeug) an, an dem sie sich abreagieren können.
    Jedes in Gefangenschaft gehaltene Tier, zeigt irgendwo Verhaltensstörungen. Nicht nur weil sie Mama’s Zitze vermissen…

    Ich bin davon ausgegangen, daß Du mit den Schweinen ein Einkommen aufbauen willst. Das funktioniert im kleinen Rahmen aber nur, wenn Du selber schlachtest und selber verkaufst. Dann ist die Gewinnspanne größer und der offizielle Marktpreis ist sekundär.
    Wenn Du aber mehr mästen willst, als Du schlachten kannst, dann ist der aktuelle Lebendkilopreis das vorgegebene Ziel. Und je niedriger der Preis ist, umso mehr mußt Du mit Futter und Zeit puschen, um am Ende nicht draufzuzahlen.
    Jeder Mäster träumt davon, sein Futter aus wirtschaftlichen Gründen selber herzustellen. Aber Du hast selber mehrmals die Erfahrung gemacht, daß da viel mehr drin ist, als nur Soja und Mais. Und solange die eigene Mischung qualitativ und preislich nicht an das Fertigfutter ran kommt, gebe ich den Futterhändler gerne mein Geld.

    Hast Du schon mal die kleineren „Wildschweine“ versucht?
    Selbst unter den Thais eine Delikatesse, aber nicht immer einfach, Abnehmer zu finden.
    Meine Schwägerin hat immer wieder welche.
    Freßen Alles was ins Maul passt, sind robust und begnügsam, werfen nicht so häufig,…

    owsi

    1. Allgeier

      Hallo Anonymous

      Als Kritik sehe ich das nicht, denn es stimmt ganz einfach wie du sagst wenn man es unter wirtschaftlichen Punkten sehen muss.
      Das mit dem schlachten ist auch so etwas. Das schlachten ist nicht das Problem. Nur kann man nicht von heute auf morgen mit etwas auf dem Markt erscheinen das andere schon innehaben. Wie soll ich sagen, Neid oder Hackordnung auf dem Markt. Ist also auch nicht so einfach einen geeigneten Standplatz zu finden. Am einfachsten waere es schon wenn die im ganzen, lebend weggehen wuerden. Nur das ist eben das Problem.

      Das mit dem Futter ist eine Wissenschaft fuer sich. Aber warum das Futter wechseln und nicht die Schweinerasse.
      Von den Wildschweinen habe ich doch schon ein paar geschlachtet hier. So ueberzeugt bin ich da nicht.
      Irgendwo habe ich gelesen das die “ Poland-China“ eher eine Freilandrasse sind. Aber ich hab noch nichts gefunden die sollche verkaufen.
      Wer sucht der findet.

  4. owsi

    Kriterien bei der Sauenauswahl;

    Grundsätzlich mal die Zitzenanzahl. Mindestens 14 Stück sollten es sein. Dabei die kleinen 2 Zitzen ganz hinten ignorieren, weil sie meist zu wenig bis gar keine Milchleistung entwickeln.

    Von der Statur her; kräftig aber nicht fett. Tiere, die zu schnell Fett anlegen, sind generell ungeeignet.

    Die Tais werten auch Form und Größe der Scheide. Das spitz zulaufende Ende soll nicht nach oben schauen. Vielleicht in Bezug beim Decken, was dann aber bei künstlicher Befruchtung egal wäre.
    Die Größe sagt in dem Alter noch nicht viel aus…

    Mir persönlich ist das Verhalten sehr wichtig. Je zutraulicher und ruhiger das Wesen, desto leichter wird die Arbeit mit ihr werden. Gereizte, aggressive Tiere, machen nur Streß.

    Letztendlich zeigt sich erst beim ersten Wurf, ob sie nur gebärfreudig oder tatsächlich eine aufopfernde Mutter ist.
    Also ist auch Glück ein Faktor.

    owsi

    1. Allgeier

      Ich streichel sie auch immer oder kraul ihnen den Bauch. Da werden sie alle schwach um sie auch zutraulicher zu machen.
      Eigentlich müsste ich alle 6 Stück, wo ich zu Sauen auserwählt habe erst nach dem ersten Wurf aussortieren. Oder? Was nützt es mir wenn ich die „schlechteren“ weg verkaufe und die schöneren behalte. Die sich aber dann als schlechte Muttern erweisen.
      Nur 6 Sauen sind mir eigentlich zuviel.
      Man müsste die 6 aufteilen. Jeden Monat 2 Stück. Aber dann besteht wieder die Gefahr das sie verfetten und nicht aufnehmen.
      Oder gleich in der ersten Rausche besamen. Das will ich eigentlich nicht weil alle Ratschläge in eine andere Richtung gehen.
      Oder sind meine Befürchtungen übertrieben?

  5. owsi

    Deine Worte waren; „…vor ein paar Monaten gekauft.“
    Wird also bedeuten, daß die Mädls jetzt mind. 3 Monate oder älter sind. Sind das jetzt Nachkommen normaler Mastschweine, oder eigens für die spätere Zucht herangezogene Tiere mit besseren Eltern?

    Schon im 6.Monat werden die Ersten in die Rausche kommen. Für einen Eber wären sie noch viel zu klein. Die künstliche Befruchtung könnte funktionieren sofern sie körperlich gewillt ist. Ob sie tatsächlich „reif“ genug ist, zeigt erst Verlauf und Ergebnis der Trächtigkeit.
    (Mir wär’s zu riskant, wegen nur 2 Monaten mehr Geduld, für Totgeburten verantwortlich zu sein. )

    Wenn Du den Platz nicht hast, dann sortiere nach Gefühl langsam aus. Die Zitzenanzahl ist ein Kriterium, woran man eh nicht rütteln kann. Was nicht mindestens 12 (besser 14) gleich große Zitzen hat, ist für die Zucht ungeeignet.

    Wieviel bleiben jetzt noch über?

    owsi

    1. Allgeier

      Meine ersten Schweine kamen von einer Bekannten und die hatten sich ganz gut entwickelt. Von der war jetzt auch die 6 er Gruppe mit den zukuenftigen Sauen.
      Mit 6 Monaten ist es mir eh zu früh die zu besamen. Die 8 Monate warte ich auf jeden Fall. Platz habe ich eigentlich genug. Mit den Zitzen muss ich mal zählen.
      Waere das in deinen Augen sehr schlecht wenn jeweils zwei Sauen erst mit 9 + 10 Monaten das erste Mal besamt werden? Oder besteht die Gefahr das sie zu sehr verfetten?
      Ich will hald nicht alle 6 Stueck zur gleichen Zeit besamen. Am liebsten waere es mir jeden Monat 2 Stueck. Um die Abferkelboxen geht es auch.

  6. owsi

    Aus meiner Erfahrung;
    Hatte schon Sauen, die kamen erst mit 10 Monaten eindeutig in die Rausche. Sehe da kein Problem, sofern Du deren Futter bis dahin ordentlich mit Reismehl streckst. Es liegt an Deiner Fütterung, nicht an der Sau, ob sie verfettet.
    Versuche zu vermeiden, daß die Anderen, die noch nicht „dürfen“, den Geruch des Eberspermas in die Nase bekommen. Bloß der Geruch (Fetzen, leere Tube,…) kann schnell die Rausche der Anderen auslösen, und sie zu Furien machen, wenn sie nicht das bekommen, was sie gerne hätten.

    owsi

    1. Allgeier

      Eigentlich müsste man die 6 er Gruppe nach dem ersten besamen oder nach der ersten Geburt aussortieren oder alle behalten. Sollte ich jetzt sortieren, dann koennte es sein das ich die falschen aussortiere, die vielleicht nicht so schön sind, aber gute und ruhige Mütter wären.
      Letzte Woche eine von den beiden Muttersauen geschlachtet. Die war zwar schoen aber hat nicht aufgenommen. Und irgendwann war sie vielleicht zu fett. Auf jedenfall hatte sie nach 1 1/2 Jahren 238 kg gewogen und wurde fuer 51 Bath das Kg verkauft.
      Da stellt sich mir die Frage ob die Sau in ihrem Leben fuer 12000 Bath Futter gefressen hat. Die Futterkosten bei den Sauen sind mit dem Maniokabfall minimal das ich meine das ich zu billig und einfach fuettere. Wahrscheinlich ist das Gewicht in ihrem Alter normal.

  7. owsi

    Naja, 12000 Baht hört sich jetzt viel an, ist es aber nicht.
    Fairerweise muß man mal ihre Anschaffungskosten als Ferkel abziehen. Sollte sie eine Nachzucht von Dir sein, dann rund die Hälfte des aktuellen Ferkelpreises. Weiters zumindest Anteile von Medikamente, Strom, Wasser und Verschleißsachen wie Wassernippel usw. Dazu noch, wahrscheinlich mehrere Deckversuche, ansonsten sie nicht schon so alt wäre.
    Die verbleibende Summe durch 18 Monate ergeben dann Futterkosten unter 500 Baht im Monat. Da hast nicht viel verdient.. zumindest aber viel Biomasse.
    Mich wunderts, daß die Sau trotz so magerer Fütterung so viel Gewicht erreicht hat. Die Norm wäre gute 40kg weniger für das Alter. Wirklich nur Maniokabfall verfüttert?

    Mit 51 Baht hast einen sehr fairen Preis bekommen. Die Sau war mit 18 Monaten zu alt, um den aktuellen Lebendkilopreis nach Mastende zu bekommen. Üblich sind dann 12-15 Baht Abzug pro Kilo.

    owsi

    1. Allgeier

      Diese und die andere waren die ersten Sauen wo jemals hatte. Das hat eben seine Zeit gedauert bis man das mit der Rausche erkennen ein wenig im Griff hatte. Die andere Sau ist oder war nicht so schoen wie diese wo geschlachtet wurde. Hat aber immer gleich aufgenommen.
      Wie oft sollte man einer Sau die Chance geben das sie aufnimmt bevor man sie zum schlachten tut? 2 oder 3 Mal.
      Die Sau sollte hald ungefaehr das bringen was sie in ihrem Leben gefressen hat. Oder sollte man am Verkauf der Sau auch noch verdienen?
      Ich fuettere nicht nur den Maniokabfall. Der wird gemischt mit Reismehl, Sojaschrot, Mineral und Vitamin. Sonst waere das wohl ein wenig einseitig. Nur wundert es mich es, weil eigentlich nur das Reismehl Fett enthalten sollte, das die Sau doch so an Gewicht zugelegt hat. In meinen Augen hab ich die doch recht sparsam gefuettert und sind doch gewachsen.
      Bei den naechsten Sauen werde ich keine 18 Monate warten bis die das erste Mal aufnehmen. Aber es geht hald auch einmal darum ein Auge fuer die Sauen zu bekommen. Erfahrungswerte oder wie soll man das nennen.
      Aber ich hab Hoffnung.

      Wolfram

  8. Gardener

    Hallo Wolfram, schoenen 1. Mai erst mal!

    Bei unseren Schweinen hat sich nun auch erstmals und unverhoffter Weise Nachwuchs eingestellt, haette eigentlich erst in ein paar Tagen damit gerechnet. 4 von 6 Ferken lagen Morgens erdrueckt im Gehege, hab‘ jetzt einen Schutzkaefig ueber gestuelpt.

    Zahnspitzen, Nabelschnur und Schwanzenden habe ich abgeknipst und desinfiziert, soll ich der Sau oder den Ferkeln nun eine Eisen Injektion oder etwas anderes verpassen, und auf was ist noch besonders zu achten?

    Gardener

    1. Allgeier

      Hallo Gardener

      Auch dir einen schoenen ersten Mai. Nur wegen mir koennte es 20 Grad kaelter sein.
      Ich glaube ohne Ferkelkaefig geht es auf Dauer nicht. Man kann ja nicht die ganze Zeit Ferkelwache schieben. Wobei wohl die ersten 2 Tage am gefaehrlichsten und dann sind sind die kleinen Ferkel auch flinker und kommen besser weg.
      Zahnspitzen habe ich immer gleich nach der Geburt geknipst. Da sind die Zaehne noch nicht so hart. Nabelschnur wird auch abgebunden aber Schwaenze werden bei mir nicht geschnitten.
      Beim ersten Wurf bekamen die Ferkel nach ein paar Tagen eine Eiseninjektion. Diesmal nicht und ich kann keinen Unterschied feststellen. Die Mutter bekam 2 Wochen vor der Geburt eine Eiseninjektion.
      Nach um die 5 Tagen die Ferkel kastrieren und dann darauf, wenn das verheilt ist impfen. Nach Ratschlag von unserem Betrago Händler hab ich nur gegen Schweinecholera geimpft. Sonst nichts mehr.
      Du must bei dir in der Gegend fragen was sie bei euch impfen.
      Meine waren jetzt um die 40 Tage bei der Mutter am säugen. Ich trenne sie morgen. Man merkt jetzt schon die Mutter hat keine grosse Lust mehr und liegt doch des oeffteren auf dem Bauch.
      Bevor ich es vergesse. In meinen Augen ganz wichtig, die Mutter wenn sie nicht traechtig ist gegen Parvo auffrischen.

  9. Gardener

    Gerade gesehen, die Scham der Sau sieht aus wie geschwollen, ist total verhaertet, und auffaellig viele Fliegen umkreisen das Hinterteil.

    Hat jemand der Mitleser einen Tip?

    Unser Veterenaer hat mich bisher nur enttaeuscht, den hole ich (ausser zum kastrieren) erst gar nicht mehr.

    MfG

  10. Gardener

    Was ich bisher herausfinden konnte ist, das es sich hoechstwahscheinich um einen Abzess handelt, der durch eine Infektion bei der Geburt entstand und Notfalls herausgeschnitten werden muss.

    MfG

    1. Allgeier

      Hallo Gardener

      Ich hab keine Ahnung, aber rechnet sich das eine Sau zu operieren?
      ich werd dir am Abend die Telefonnummer von dem Tierarzt schicken der die Burapafarm betreut. Vielleicht hat der eine Antwort

  11. Tobi

    Hi Allgeier,
    warum ueberlegst du wo in deinem Futter Fett enhalten ist.

    Alle ueblichen Futtermittel, auch die Abfaelle mit denen du fuetterst (manjok) enthalten vernachlaessigbar Fett.

    Die normale Verdauung wandel in erster Linie Kohlenhydrate in Fett um das dann in den Geweben gespeicheret wird. Funktioniert bei Menschen genauso.

    Manjok z.B. enthaelt zum ueberwegenden Teil Kohlehydrate und das wird von den Schweinen mit Freude in Fett umgewandelt. Fuer Muskel (Fleisch) aufbau bleibt da nicht viel.

    Tobi

    1. Allgeier

      Hi Allgeier,
      warum ueberlegst du wo in deinem Futter Fett enhalten ist.

      Gute Frage. Warum? Auf den Fertigfuttersaecken steht auch immer der Fettgehalt drauf. Und irgendetwas braucht man als Anhaltspunkt. Im Triesdorfer Futterprogramm gibt es auch einen Punkt wegen dem Rohfett.
      Bei den Schweinen erkennt man es langsamer. Bei den Enten und den Eiern geht das ruckzuck. Ein oder zwei Tage kein fettreiches Futter und die Eier werden weniger.
      Vielleicht liege ich falsch aber es ist hald das was ich sehen kann. Oder hat das andere Gruende?
      Der frische, unfermentierte Maniokabfall hat 0.5 % Fett.

  12. Tobi

    ),5 % Fett ist so gut wie nichts.

    Und der Vergleich mit Enten ist sicher unsinnig.

    Der Verdauungstrakt von Menschen und Shweinen ist nicht nur aehnlich 5aufgebaut sondern funktioniert auch so.
    Fett stellen die Schweine vor allem aus Kohlehydraten her und sind auf Fremdzufuhr nicht angewiwswn.

    Aber nun was anderes.

    Meine Schutzprogramme (Viren und Malware) haben mich Gestern 3 Mal beim Zugriff auf deine Seiten vor deinem Hoster gewarnt. Da wird versucht private Informationen abzugreifen.

    Damit ist deine Seite fuer mich leider gestorben.

    Gruss Tobi

    1. Allgeier

      Hallo Tobi

      Wenn Schweine auf keine Fremdzufuhr von Fett angewiesen sind. Dann frage ich mich warum dann nicht jeder Maniok fuettert. Ist billig und gibt es das ganze Jahr.
      Oder wie waere dein Futterrezept?
      Oder warum die verschiedenen Fette in den Futterprogrammen aufgefuehrt sind?

      Ich hab mir jetzt wieder die Zeit genommen und meine Seite durch ein paar Webseiten pruefen lassen. Nichts. Benuetzt du das Mc Affee?

      Schade das keine Antwort mehr kommt.

  13. Tobi

    Hi Allgeier,

    nicht deine Site war das was bemaengelt wurde, dein Hoster „Hostimger“ hat versucht private Daten abzugreifen.

    Gruesse Tobi

    1. Allgeier

      Auch wenn ich den „Hostinger“ analysieren lasse. Da bekomme ich nichts negatives. Auch eine Suche im Web nach negativen Erfahrungen mit Hostinger in dieser Hinsicht faellt leer aus.
      Was ist das fuer ein Tool das dir das vorschlaegt? Das interessiert mich jetzt schon naeher. Wenn es dir zu unsicher ist hier zu antworten dann kannst du ja auf meine Mailadresse unter Kontakt antworten.

      Allgeier

  14. Tobi

    Beim Anklicken deiner site wurde ich auf
    http://www.hostinger.co.uk weitergeleitet und bekam von CM security die Meldung

    „Malicious Website
    This site (www.hostinger.couk) may violate your privacy.

    Bekanntermassen befindet sich der Sitz von Hostinger in Litauen und auf Zypern. Der Server fuer EU steht in GB (nicht vertrauenserweckend) weitere in North Carolina, Malibu, Singapur….

    Die selbsttaetige Weiterleitung hat sicher nichts mit deiner site aber eine Menge mit Hostinger zu tun. Zumindest liegt der Verdacht nahe.

    Gruesse Tobi

    Und Tschuess

    1. Allgeier

      Danke Tobi. Da muss ich bei Hostinger nachfragen denn das hat so dann keine Zukunft.

      Vielleicht kannst du jetzt noch etwas zu den Kohlehydraten in der Schweinefuetterung sagen.

  15. Tobi

    Hallo,

    grundsaetzlich weren Kohlehydrate als Energielieferanten vom Koerper genutzt (eben zur efuellung des alltaeglichen wie Bewegung usw.)

    Ist das Angebot an diesen Lieferantengroesser als der Bedarf wird er in Fett umgebaut, in sehr geringem Masse auch in Eiweiss.
    Von auusen zugefuehrtes Fett wird bei ausreichendem Angebot von Kohlehydraten sofort in den Fettdepots gespeichert, z.B fuer Hungerperioden.

    Daneben wird bei ausreichendem Angebot an Kohlehydraten ein erheblicher Anteil davon als Glykogen in der Leber gespeichrt und steht bei einem Minderangebot an Kohlehydraten sofort als Energieliefeant zur Verfuegung.

    Bei der Zufuhr von Fett durch das Futter ist zu beachten das mehrfach ungesattigte Fettsaeuren (Mais, Gras usw.) zu weichen, schmierigen Fett fuehren (ist auch leicht gelblich verfaerbt). Dieses Fett, Speck verdirbt schnell, wird schnell ranzig.

    Ich habe mal 2 Links kopiert die sich ausgiebig mit der Schweinefuetterung befassen.
    Nicht erschrecken, um das zu lesen und zu verstehen braucht es einige Zeit.
    Gruesse Tobi

    http://www.lfl.bayern.de/mam/cms07/ite/dateien/grunds__tze_der_schweinef__tterung.pdf

    1. Allgeier

      Hallo Tobi

      Nein ich bin nicht erschrocken. Die Grundsaetze der Schweinefuetterung kenne ich schon. Mir scheint das eher ein Studienzweig zu sein aber mit der Zeit kommt da schon ein Licht am Horizont.
      In den ganzen deutschsprachigen pdf sind die Futtermischungen hald immer auf die deutsche Produkte wie Weizen, Gerste abgestimmt. Das haben wir hier in Thailand ja nicht.
      Ich schau manchmal hier

      http://www.feedipedia.org/

      Da hat es dann auch exotische Futtermittel wie den Maniok oder das Reismehl und mit einigen weiterfuehrenden Links zu Studien. Da kommt man dann schon weiter. In Deutschland scheint es eher der Normalzustand zu sein das man sein Futter selber mischt. Im BIO muss ein grosser Teil ja selbst angebaut werden. Die meisten Kleinbauern hier mit ein paar Mastschweinen die kaufen alle Fertigfutter. Da entfaellt sich Gedanken ueber das Futter zu machen.
      Meine Gedanken sind:
      – Welche Futtermittel habe ich das ganze Jahr zu einem einigermassen stabilen Preis zur Verfuegung?
      Auf dem kann ich dann mein Futter aufbauen. Und das waeren
      -Maniokabfall
      -Reismehl, gutes und schlechtes
      -Sojaschrot
      Minerale und Vitamine kommen hald noch dann dazu.Das alles sollte dann auch unterm dem Preis von Fertigfutter bleiben weil man sich sonst die Muehe mit der Arbeit auch sparen kann.

      In meiner Kindheit war ich immer bei einem Schulkameraden, die haben Zuchtsauen Gras gefuettert. Was bei Sauen anspricht das kann vielleicht bei Mastschweinen eher negatives bewirken. Wobei es immer die Menge macht und Mangelerscheinungen mussen dann hald mit Ergaenzungsfutter ausgeglichen werden.
      Das sind in meinen Augen Erfahrungswerte wo sich mit der Zeit ergeben.
      In ein paar Monaten wird wohl irgendwann mein erster eigener Maniok fertig und kann ins Futter einfliessen. Dann werde ich schon sehen wie sich die Schweine dann entwickeln mit dem grossen Staerkeanteil im Maniok.

      Alles gute

      Wolfram

  16. Tobi

    Noc ei Link

    Viel Spass

  17. Tobi

    Hier ein paar persoenliche, einfache Erlaeuterungen zu Kohlehydraten.

    Kohlehydrate, Glucose, Fructose, Staerken sind die bedeutendsten Energielieferanten. Sie viel leichter verdaulich als z.B. Fett oder Eiweiss und haben den gleichen Energiegehalt wie Eiweiss und die Haelfte des Energiegehaltes von Fett.

    Sie werden im Magen-Darmtrakt zu Glucose aufgespalten und stehen so dem Koerper sofort als Energielieferant zur Verfuegung. Werden mehr Kohlehydrate zugefuehrt als benoetigt werden baut der Koerper sie zu Glykogen um und speichert dieses in der Leber.

    Ist die Leber aufgefuellt werden die weiter zugefuehrten Kohlehydrate zu Fett aufgebaut und im Fettgewebe gespeichert. In Hungerzeiten kann sofort auf das Glykogen zugegriffen werden und nach verbrauch dieser Reserven wird Fett aufgespalten und verbrannt. Erst in letzter Not wird Eiweis abgebaut und ebenfalls verbrannt.

    Die langkettige Cellulose (ebenfalls Kohlehydrate) steht nur Wiederkaeuern zur Verfuegung, fuer andere ist sie nur Ballaststoff und wird unveraendert ausgeschieden.

    Fett muss nicht von aussen zugefuehrt werden, die Ausnahme sind einige wenige essentiellen Fettsaeuren wie Omega 3 und 6.

    Omega 3 Kommt vor allem in fettem Fisch, Nuessen und in wenigen Pflanzenoelen vor.. Der Bedarf an Omega 6 kann durch Pflanzen gedeckt werden. Sollte man Omege 3 zufuehren wollen (z.B. bei Schweinen bietet sich Fischmehl an.Hat den Vorteil das man nicht viel braucht (ich denke 0,5 bis 1% als Zugabe beim Futtermischen reichen aus) es wirkt durch seinen Geruch bei Schweinen Appetit anregend. Der Nachteil, es ist teuer. Das Kilo kostet beim Futterhaendler so um die 100 Bath.

    Beim Zufuettern von z.Gras, Mais… ist zu beachten das da viel mehrfach ungesattigte Fettsaeuren enthalten sind. Das hat Einfluss auf die Fett, Speckqualitaet beim Schwein. Das Fett ist dann weich bis schmierig und haelt sich nicht lange (ranzigwerden).

    Ich hoffe das hilft dir so auf die Schnelle

    Tobi

  18. Tobi

    Hi Allgeier,

    Ferkelwache kann man bei ein paar Wuerfen pro Jahr ja mal durchziehen aber wir haben zwischen 45 und 55 Wuefe im Jahr.
    Wenn wir da jedesmal 2 Naechte Ferkelwache betreiben wollten wuerde einer von uns 3 – 5 Monate pro Jahr im Stall schlafen………

    Die Verluste durch Erdruecken durch die Muetter sind bei uns gering. Da wuerde sich das nicht lohnen.
    Wenn eine unserer Sauen 2 Mal 20 oder 30% ihres Wurfes erdruecken wuerde waere das ihr Todesurteil.
    Bei der naechsten Beerdigung im Dorf waere sie der 2te Hauptdarsteller. Die Sauen die bei uns zur Merzung anstehen wiegen dann meist zwischen 230 und 260 Kg und haben rd. 6-7 Wuerfe also zwischen70 und bis 90 Ferkel hinter sich. Die gehen dann fuer 50 Bath das Kilo an eine Party. Normaler Weise merzen wir wenn die Wurfgroesse unter 8 faellt oder sie 2 Mal nicht aufgenommen haben.

    Gruesse

    1. Allgeier

      Nur wie bringe ich die ersten 2 Tage den Ferkeln bei nicht unter die Mutter zu kriechen? Nach 2 Tagen sind sie dann schon so flink das sie sich aus dem Gefahrenbereich bewegen koennen. Sollte ich jede Woche eine Geburt haben und durch jede Nacht im Stall ein Ferkel retten dann waeren das jedesmal um die 1200 Bath die ich mehr verdient habe. Jetzt stellt sich hald die Frage ob das jemand einem wert ist oder nicht.
      Oder man leitet die Geburt ein und schaut dann das die Ferkel in der frueh auf die Welt kommen. Auf jedenfall haette ich ein schlechtes Gefuehl wenn es mir Ferkel erdrueckt hat.

  19. tobi

    Hi, bei uns sind das nicht mehr als 10 bFerkel im Jahr. Das ist es mir dann doch nicht Wert. Wir haben es geschaft die Verluste durch Saugferkel Durchfall auf 5.4% zu reduzieren (es waren vorher fast 9%).

    Das lohnt sich dann schon eher. Da kann ich auf ein Ferkel mehr oder weniger (sind uebrigends oft schwache), das unter die Mutter geraten ist verzichten.

    tobi

    1. Allgeier

      Hallo Tobi
      Schleift ihr die Zaehne oder knipst ihr sie ab? Die Ferkel wachsen bei mir nicht gleichmaessig und eine Ursache koennte das abknipsen sein. Oder wie siehst du das? Es gibt wohl noch einiges mehr aber wie wuerdest du die dann behandeln?

      Hier etwas was bei mir schon zutreffen koennte:

      http://www.animal-health-online.de/strep/index12.html

      Da empfehlen sie Baycox 5%.

      Eine von den zwei Sauen wo letzte Woche geworfen hat gibt wohl zu wenig Milch. Was wuerdest du hier empfehlen zu tun?

      Gruesse Wolfram

  20. Tobi

    Hi, wir knipsen die Zaehne ab.

    Zwischen „ungleichmaessigen“ Wachstum und dem Abknipsen der Zaehne gibt es, meiner Meinung, keinen Zusammenhang.

    Wir fuettern den Sauen, nach dem Abferkeln, zusaetzlich spezielles Futter das die Milchbildung foerdert.

    Der Preis liegt bei rd. 500 Bath fuer 30 Kg.

    Haut gut hin.

    Das von dir erwaehnte Baycox gibt es beim Futterhaendler. Hat hier aber einen anderen Namen. Faellt mir im Moment nicht ein, muss ich nachsehen.

    Ich schick dir den Namen. Wir geben es, wenn noetig 3 Tage 2 Mal.taegl.

    Der Preis liegt bei 300 – 500 Bath fuer 10 ml.

    Tobi

    1. Allgeier

      Stichwort „Streptokokken“

      Die gelangen durch die abgeknipsten Zaehen in den Koerper und verursachen dieses auseinander wachsen.

      http://www.pigpool.de/partnerpool/streptokokken–ein-zunehmendes-problem-in-der-schweineproduktion/did_2053597.html

      Diese Streptokokken koennten auch Ursache sein das die Sau zu wenig Milch gibt. Stichwort „MMA“

      Wenn die Sauen bei euch ferkeln. Liegen die direkt auf dem Boden oder habt ihr die Sauen in diesem Komplettgestellen. So wie hier:

      http://ferfarm.com/wp-content/uploads/2014/02/11720006_868174819928624_968239954_n.jpg

  21. Tobi

    hi,

    nicht „die kommen“ sondern die koennen auf diesem Weg in den Koerper kommen. Groessere Eintrittspforten sind da sicherlich die Nabelschnur und die Kastration.

    Probier einfach entsprechendes Futter, alles Andere sind Vermutungen und ein Antibiogramm wirst du wohl nicht erstellen lassen.

    Prophylaktische Antibiotikagabe lehne ich ab.

    Nach Antibiotikagaben ist ausserdem mit Durchfall zu rechnen.

    Wir haben 12 solcher „Komplettgestelle“. Ist hygienischer und die Tiere, Mutter und Wurf, sind besser zu kontrollieren. Die „Gestelle sind leicht sauber zu halten und zu desinfizieren..

    Der grundsaetzliche Gebrauch von Einmalmaterial ist Voraussetzung mindestens ist auskochen oder Lagern in Desinfektionsloesung unabdingbar.

    Tobi

    1. Allgeier

      Ich hab jetzt drei von den Geburtskaesten, aber alle sind ebenerdig. Und die zwei Jungsauen haben angefangen zum abkoten ganz nach vorne zu gehen so das der Kothaufen dann mitten im Kaefig liegt. Dann einen Schritt zurueck und abgelegt und schon ist das ganze Gesaeuge verschissen.
      Gehen die Sauen eigentlich einfach in diese hoehergelegenen Komplettgestelle oder stellt ihr da eine Treppe hin? Komische Frage aber das ist mir schon oeffteres durch den Kopf gegenagen ob die da so einfach hinaufgehen.

      Die saeugenden Sauen bekommen Fertigfutter soviel sie fressen wollen.

      Wenn ich mich so bei anderen Leuten eben umschaue dann sieht man eigentlich oft das ein oder zwei aus einem Wurf Kuemmerer sind. Man kann das jetzt als naturbegeben sehen oder der Ursache auf den Grund gehen. Nur je mehr ich dazu lese scheint alles komplizierter zu werden.

      Was ich bis jetzt noch nicht gefunden habe das ist eine Medikamentenliste was der durchschnittliche Schweinezuechter so parat haben sollte. Und damit meine ich eigentlich keine Breitbandantibiotika sondern auf die Krankheit zugeschnittene Praeperate.

      Letzte Woche war mal ein Tierarzt von Perfect da und der hat fuer mich bis jetzt den kompetentesten Eindruck gemacht.

      Wolfram

  22. Tobi

    Ebenerdig iss natuerlich nicht so toll.

    Da haben wir eine Schraege aus Holz gebaut. Die Sauen kennen das schon und im allgemeinen gehen die da zuegig rein.

    Ich meinte nicht das uebliche Fertigfutter, es gibt da spezielle Mischungen zur Laktationssteigerung.

    Bei Wuerfen von 13 oder mehr ist es normal das ein oder 2 Ferkel nachhaengen. Die kraeftigeren vertreiben sie vom Gesaeuge.

    Da braucht es nicht viel, Desinfektionsloesung (z.B. Betadine), die ueblichen Impfstoffe, als Antibiotikum Amoxicillin, PenStrep, evt. Gentamycin, Wundspray, Soda zum reinigen, Entwurmungsmittel und ein Antimykotikum um das Verpilzen des Futters (das Selbstgemischte) zu verhindern. Mit der Diagnose von Erkrankungen tun sich auch Tieraerzte schwer. Sieht man daran das immer schnell zu Antibiotika gegriffen wird.

    Damit sind wir bisher ausgekommen.

    Mach dir wegen der Streptokokken keinen Kopf. Die meisten Staemme sind normal und ungefaehrlich. Die besiedeln das Maul und auch die Vagina (genau wie beim Menschen).

    Sind krankmachende dabei kommst du an Antibiotika nicht vorbei.

    1. Allgeier

      Hallo Tobi

      Wegen diesem speziellen Futter zur Latationssteigerung. Sagt mir jetzt mal gar nicht. Ich kenne hald das Fertigfutter wo man gibt wenn die Sauen beim saeugen sind. Wenn du was anderes meinst hast du da einen Namen oder eine Futternummer dazu?

      PenStrep bekommt die Sau nach der Geburt wenn die Nachgeburt abgegangen ist. Amoxicillin habe ich, aber sage mir mal bitte genau fuer was und fuer welche Behandlung man das einsetzen sollte.

      Und das Antimykotikum. Sagt mir jetzt mal gar nicht. Auch das Web ist recht sparsam im Bezug zu Schweinen. Oder meinst du einen Toxinbinder den man unters Futter mischt? Ich habe so etwas schon mal beim Haendler gesehen. Hast du da einen Thainamen oder einen Link das ich mir das besser vorstellen kann?

      Das die Tieraerzte recht schnell mit der Spritze zur Hand sind das kann ich auch bestaetigen. Eigentlich fuer alles soll man gleich spritzen. Mir waere hald lieber wenn ich erst einmal die Ursache wuesste dann kann man die aendern.

      Das mit dem ebenerdig hast du recht, das isch nicht so gut. Bei der grossen Sau ist mir das nicht so aufgefallen weil die von der Laenge her einfach nicht so weit nach vorne kam. Die Jungsauen gehen bis zum Anschlag nach vorne zum abkoten und dann ist der Haufen mitten drin. Und dann liegt man mitten rein und das ganze Gesaeuge ist total verschiessen. Da gehoert was geaendert.

      Ich denke hald das viele kleine Punkte dann im Endeffekt etwas bewirken was sie im einzelnen nicht tun wuerden. Und das muss man erst einmal erkennen.

      Stichwort „Impfung“

      Ich habe bis jetzt eigentlich nur gegen Schweinefieber und Parvo geimpft. Der Grund war weil man mir gesagt hat das dies reichen sollte. Nur reicht das wirklich?
      PRRS, Circo und Myko. Impft ihr gegen das?

      Gruesse

      Wolfram

  23. Tobi

    Achso, hatte ich vergessewn Paracetamol, bei allgemeinem Unwohlsein (Kopfschuetteln und verspritzen des Futters) oder Schmerzen. Z.B nach Verletzungen (Bissverletzungen, Gelenkverletzungen). Schwillt das Gelenk stark an (schwellung, Roetung, Heiss) Antibiotikum.

    Kann man 2x taegl. 1,5 oder 2 Gramm geben (oral) moeglichst in Futter verpacken ist bitter. Sollte nach 2-3 Tagen besser sein.

    Tobi

  24. Tobi

    Noch mal zu den Mickerlingen.

    Die Ferkel die seehr mickerig sind verschenken wir im Dorf. Ebenso die Totgeburten, wenn sie dann rosig aussehen.

    Aus den Augen, aus dem Sinn :-)))

    Tobi

  25. Tobi

    Das Futter ha bei uns die Nummer 193.

    PenStrep (ein Antibiotikum aus Streptomycin und Penicillin) nach der Geburt?

    Das ist unnoetig und sinnlos. Das einzige was nach der Geburt sinnvoll und notwendig ist ist Oxytocin.

    Oxitocin NICHT waehrend der Geburtsphase injizieren, es fuehrt zu einer verstaerkten Kontaktion des Uterus und kann die Entwicklung verzoegern (rosige aber tote Ferkel).Erst nach der Geburt spritzen, Der Uterus kontraktiert dann und die Nachgeburt wird schneller abgestossen und evt. Blutungen im Uterus werden gestillt.

    Amoxicillin ist ein uebliches Breitbandantibiotikumm und wird bei ueblichen Infekten (Husten, Schwellungen mit Hitze Roetung Schmerz) gegeben.

    Das Antmykotikum kaufen wir bei unserem Futterhaendler.

    Wir impfen ebenfalls gegen ESP und Parvo.

    Man kanns auch uebertreiben……

    Tobi

    1. Allgeier

      Jetzt hab ich bestimmt 5 Futtermittelprospekte rumliegen aber eine Nr. 193 ist nicht dabei. Mit einem Thainamen wie das Laktionsfutter genaus heist wuerde man am weitesten kommen.
      Wenn die Vulva weisslichen Ausfluss nach der Geburt hat liegt wohl eine Entzuendung vor. Dieser zukommen wird das PenStrep nach der Geburt gespritzt.
      Eine Bekannte spritzt bei jeder Geburt nach dem 3. Ferkel Oxitocin. Laut ihrer Aussage keine Probleme. Ich selber wuerde es spritzen wenn zwischen 2 Ferkeln bei der Geburt mehr als 40 Minuten vergehen wuerden.

      Auch bei dem Antymkotikum wuerde man mit einem Thainamen am weitesten kommen. Denn wenn es bei dir der Futtermittelhaendler hat dann wird es, es hier auch geben.

      Mit der Impferei bin ich mir nicht so ganz sicher ob man es uebertreiben kann. In Deutschland sind das Standardimpfungen. Eine Kostenfrage hier auf dem Land wohl auch. Denn die 500 Bath zusaetzliche Kosten zahlt einem niemand. Auf der anderen Seite sind 500 Bath wieder nicht viel wenn man dadurch ein Ferkel mehr hat oder der ganze Wurf einfach schneller waechst und in einer besseren gesundheitlichen Verfassung ist.
      Muss man hald abwaegen.

  26. Tobi

    Der weisliche Ausfluss heisst Flour Albus und ist physiologisch. Er enthaelt in grosser Menge Milchsaeur Bakterien und soll das eindringen von Sperma in den unvorbereiteten Uterus verhindern (es wird abgetoetet)

    Ausserdem, sollte es sich um eine Entzuendung handeln muesste man das Antibiotikumm mindestens 3 besser 5 Tage geben um die Ausbildung von resistenzen zu verhindern. Eine einmalige Gabe ist nicht lege Artis.

    Ausnahme einmalige Gabe, aber dann Ampicillin oder Amoxicillin zur Antibiotischen Abschirmung vor der Kastration.

    Wenn die Zeit zwischen 2 Ferkeln zu gross wird ist die manuelle Entwicklung das Mittel der Wahl. Da muss man halt den ganzen Arm in die Sau stecken und ertasten was die Gruende sind.

    Wir haben pro Jahr rd 30-40 Wuerfe, Wir verzichten so gut es geht auf den Einsatz von Antibiotika und anderen Medikamenten. Die Wurfgroesse betraegt (lebend nach 5 Tagen) 11,2 Ferkel.

    Ueber alles schwankt die Wurfgroesse zwischen 8 und 21 Ferkeln. 20er Wuerfe kommen oefter vor.

    Da wir oft mehrere werfende Sauen haben verteilen wir die ueberzaehligen Ferkel auf die anderen Sauen.

  27. Tobi

    Ich denke bei den Impfungen muss man genauer Hinschauen.

    Impfungen z.B. gegen MKS finden nicht mehr statt. Seit dem gibt es keine Epidemien mehr.

    Impfungen gegen die Aujetzkische Krankhei sind sinnlos, Die Krankheit tritt dann beim Schwein nicht mehr auf, es ist aber immer noch traeger der Krankheit und kann andere Tiere infizieren (fuehrt bei Hunden und Katzen nach 1-2 Tagen zum Tod.

    Impfungen gegen Salmonellose sind sinnlos, der Erreger aendert sich zu schnell (Anpassung) um nur einige Beispiele zu nennen.

    Durch Impfen werden die Tiere, Wuerfe nicht gesuender und wachsen auch nicht schneller sondern sind nur gegen die entsprechenden Krankheiten Unempfindlich.

    Ansteckungen finden sehr haeufig durch die Uebertragung durch andere Schweinehalter auf. Ein Grund warum andere Schweinefarmer bei uns nicht wirklich willkommen sind.

    1. Allgeier

      Nun hast du PRRS, Circo und Myko ausgelassen. Ich fuer meinen Teil frage mich dann selber wie es die grossen Betriebe handhaben. Denn in bestimmten Dingen kann man vielleicht von den grossen lernen. Wuerde es nichts nuetzen warum wird dann geimpft? Um den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen?
      Wenn ich an Deutschland denke und mir Bilder anschauen dann sind die Schweine alle gleich gross und haben 120 kg Lebendgewicht. Und hier? Hier verfetten sie bei 100 kg. Vielleicht ist das auch normal. Kann auch sein. Oder das in jedem Wurf ein oder zwei Kuemmerlinge dabei sind. Auch bei dem kann man es als natuerliche Begebenheit anschauen oder die Kuemmerlinge sind ein Produkt einer fehlerhaften Aufzucht. Ich denke es schadet nicht sich darueber Gedanken zu machen.

      Ich werde auch mal um so Schuhueberzieher schauen. Wenn ich mir vorstelle das jemand mit den gleichen Schuhen kommt die er bei sich im Stall an hat dann koennte das ein Problem werden. Muss nicht. Aber wie gesagt, viele Kleinigkeiten ergeben moeglicherweise etwas groesseres.

      Der Thainame von dem Antymkotikum waere noch gut zu wissen. Wenn du es nicht lesen kannst dann schick hald ein Bild an meine Mailadresse.

  28. Tobi

    Bei genauem Hinsehen wuerdest du bemerken das ich NICHTS geschrieben habe von unnuetz sondern nur von genau abwaegen.

    Unsere Schweine verfetten nicht mit 100 Kg. Ist eine Frage des Fuetterns und des Futters…..

    Zu den beschriebenen Kuemmerlingen kommt es bei Wuerfen groesser 14. Sind meine Erfahrungen.

    Ausserdem darf man eine Vorgehensweise nicht unter den Tisch fallen lassen, die sowohl in Deutschland als auch von Farangs in Thailand betriebene wird, die Selektion.

    Da werden alle Mickerlinge und alle Ferkel ueber 13 getoetet. Selber schon mehr als 1 Mal gesehen. Die dann uebrig bleiben sind natuerlich gleich gross. Wir haben auch schon 20er Wuerfe ohne Verluste gross gezogen.

    Die es nicht schaffen haben Pech gehabt aber warum sollte ich Ferkel sinnlos toeyten?

    Tobi

    1. Allgeier

      Und ich habe gedacht das die Boerge ab 100 kg zum verfetten neigen. Ich weiss nicht warum du dich zierst den Namen deines Futters zu nennen. Reklame hin oder her. Wenn es gut ist dann darf man schon Reklame dafuer machen und die Butter wird dir deswegen auch keiner vom Brot nehmen.

      Erst war ein Tierarzt da der sagte auch das ab 12 Stueck „aussortiert“ wird. Aber da hast du recht das es sinnlos ist schwache Ferkel zu toeten. Die Loesung sollte an anderer Stelle sein.

      Wolfram

  29. Tobi

    Vor langer Zeit wurde ich in einem anderen Blog/Forum, als ich freimuetig erklaerte das wir zur Mast ausschliesslich mit Fertigmischungen fuettern von allen Seiten als globaler Futtermittelvertreter beschimpft.

    Von dir in vorderster Linie. Von mir gibt es also weder Namen noch Angaben ueber unser Futter management.

    Sorry

    Tobi

    1. Allgeier

      Dann wuerde ich hald in der Zukunft nur bei Beitraegen etwas schreiben wo du auch bereit bist naeher darauf einzugehen. Das nuetzt mir und auch allen anderen die mitlesen nichts wenn du keine Namen willst. Als Beispiel dieses Antymkotikum.

      Wolfram

  30. Jochen

    Was soll dieser Scheiss Blog?

    Von Landwirtschaft hast du keine Ahnung, von Schweinen ebenfalls nicht.

    Stampf den Scheiss hier ein und schreib deine braune Sosse im Thailand Tip,

    Da kann man wenigstens drueber lachen…

    1. Allgeier

      Aber Jochen, Jochen. Das ist keine feine Antwort. Ich habe zuerst gedacht ich loesch das. Lass es aber nun stehen damit andere sehen koennen was fuer Leute sich hier herumtreiben.
      Anhand der Uhrzeit nehme ich an das der Alkohol die Oberhand gewonnen hat und dich zu diesen Zeilen veranlasst hat.
      Du vergisst immer zu schreiben das du dich ins noch warme Ferkelnest deines Vorgaengers gesetzt hast. Fliegender Wechsel wuerde man im Allgaeu sagen.

      Antymkotikum steht immer noch im Raum.

      Also immer cool bleiben und schreib hald wenn moeglich nur mit einem Namen. Walla, Tobi, Jochen. Was ist der naechste ?

      Wolfram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*