«

»

Aug 23

Nano Dünger

so ist der Name des organischen Duenger’s.

Hier ein paar Grundworte von Leuten wo das besser können. Siehe hier:

http://em-ost.de/em-einfuehrung-links.html

Da heist es:

Effektive Mikroorganismen sind eine Mischung von Mikroorganismen die auch traditionell in der Lebensmittelverarbeitung eingesetzt werden und in der Natur weit verbreitet sind.

***Milchsäurebakterien, Hefepilze, Photosynthesebakterien und begleitende Arten***

Vereinfacht gesagt ist EM eine Art flüssiger Sauerteig. Es wurden dominante positive Mikroorganismen zusammengemischt. Die Mikroorganismen arbeiten auf Gegenseitigkeit und können in flüssiger Kultur miteinander leben. Diese Symbiose ermöglicht EM Leistungen die weit über die Wirkung einzelner Arten hinausgeht.
EM verhindert Fäulnis und übermäßige Oxidation (Schimmel usw.) und ersetzt es durch positive Fermentation (Sauerkrautprinzip). EM schafft eine für Tier, Mensch und Pflanze positive Mikrobiologie.
Die vielen Anwendungsgebiete überraschen zunächst. Mit EM wurde ein grundlegendes mikrobielles Prinzip entdeckt, das die Verwandtschaft von so unterschiedlichen Systemen wie Silage, Verdauung, Boden oder Seen aufzeigt.

Es fängt damit an das man einen Beutel von dem Nanodünger kauft. Der kostet um die 1300 Bath. Darin sind enthalten:

Der Beutelinhalt wird mit abgestandener, 20l fettfreier Milch, braunem Zucker, Reismehl. Das kommt alles in ein 200l Wassertank, wird vermischt und bis zum Rand mit Wasser (chlorfreies Wasser) aufgefüllt. Das bleibt dann drei Tage stehen und kann dann verwendet werden.

Starterkulturen um den Prozess zu starten. Und dazu gibt es mehrere Anbieter. Hier der Nano.

Verwendet wird es dann mit 700 kg organischem Mist, 300 kg Reismehl und dem Wassertank mit der Nanolösung. Das muss alles vermischt werden und auch noch Wasser zugeführt werden.

Das wird abgedeckt und muss 15 Tage „reifen“.

Nach 3 Tagen sollte sich ein leichter Schimmel an der Oberfläche sich bilden

Dann ist er reif und kann verwendet werden. Als Anfangsmenge kann man mit um die 300 kg Nanodünger + 300 kg organischem Mist per Rai Fläche ausgehen.
Das sollte sich mit den Jahren verringern.
Die rechnen hier mit 3 Jahren Bodenumstellung. Und der Reis hat in dieser Umstellungszeit auch eine andere Bezeichnung.

und so das fertige Produkt. In diesem Fall der braune Reis:

Kostenmäßig kommt es darauf an was man selber hat. Reismehl, organischer Mist und der Nanodünger sind die Kostenfaktoren.

Eine Tonne Dünger kommt so zwischen 2000 und 5000 Bath. Der Kostenvorteil kommt aber erst mit den Jahren, denn mit den Jahren wird durch die Umstellung des Bodens der Bedarf des Duenger’s weniger. Das ist die wirkliche Ersparnis. Und man baut einfach gesünder an, ohne Chemie. Man schont sich und die Umwelt.
Es gibt noch andere Möglichkeiten, aber diese habe ich hald mit den eigenen Augen verfolgen können.

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*