«

»

Aug 25

Pilze

Hier ein Bericht nach dem Besuch einer Landwirtschaftsschule mit Pilzzucht.

Es gibt drei verschiedene Moeglichkeiten um zu diesen Beuteln zu kommen.
1. Mit kauft sie fix und fertig
2. Man kauft die Pilzsporen und mischt die Beutel selber
3. Oder man zieht die Sporen und mischt die Beutel selber

Fuer den Hausgebrauch empfehle ich die Nr.1. Um Pilzen im groesseren Ausmasch ein Gefühl zu bekommen, kann man dann mit Nr.2 weitermachen. Bei Nr.3 muss man ausprobieren, denn es sollte unter einem sauberen oder besser gesagten sterilen Umgebung stattfinden.

Hier faengt es an:

Man entnimmt aus einem Pilz ein kleines Stück aus der Mitte. Aber nicht wie in diesem Fall, sondern unter sterilen Bedingungen. Dieses kleine Stück kommt dann in eine Naehrloesung:

In dieser Naehrloesung reift es heran. Was das weisse in dem Reagaenzglas waere:

Wenn da soweit ist werden dieses Kuegeln mit den Sporen geimpft. Nach einer gewissen Zeit vermehren sich diese Sporen und ueberziehen die braunen Kuegelchen mit ihren weissen Sporen:

Nun muessen die Beutel gefuellt werden. Dazu wird Saegemehl, Reismehl und noch andere Dinge vermischt, abgefuellt und im Dampf steril gemacht.

Nun koennnen die Beutel mit den Pilzsporen geimpft werden und wandern ins „Wartehaus“

 

k-DSC07969

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach dem die Pilzsporen sich im Beutel inneren ausgebreitet haben, werden die Kuegelchen ob aus der Oeffnung herausgekratzt und die Beutel wandern in’s Pilzhaus.

dort stehen sie dann in Regalen und wachsen und wachsen

 

Sollten die Beutel nach ein paar Monaten ausgedient haben, werden die Beutelinnhalte wiederverwendet und mit den braunen Pilzsporen geimpft. Mit den „het fang“

Dazu werden Wasserhyazinten gehackt und schichtweise in einen Korb mit den alten Pilzbeutel geschichtet.

 

k-DSC07999

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

k-DSC08003

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

k-DSC08004

 

 

 

 

 

 

Und da sollen dann die braunen Pilze an den Oeffnungen herauswachsen.

 


 

 

Hier das Pilzhaus der Schwiegermutter vor ein paar Jahren. Nichts besonderes aber die Pilze wachsen:

k-DSC07846

 

 

 

 

 

 

 

 

 

k-DSC07852

 

 

 

 

 

 

 

 

 

k-DSC07853

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Z.Z. kaufen wir auch Pilze dazu und verkaufen sie weiter. Für den Preis braucht man nicht mit der eigenen Zucht anfangen.

Mir scheint es, es ist wie bei den Wachteln. Der Gewinn kommt nicht von den Pilzen oder Eiern direkt, sondern in diesem Fall das ich die Pilzbeutel mit den geimpften Sporen verkaufe.

 

Hier holen wir manchmal Pilze zum verkaufen. Aber die haben oft keine mehr oder zu wenig einfach.

 

Pilzhaus von aussen. Strohdach und eine schwarze Folie als Wand.

 

k-DSCN4603

 

 

 

 

 

 

 

 

Und innen schaut es aus wie ueberall. Die Pilzbeutel liegen in den Staendern und warten eben bis sie so weit sind.

Es sind die weissen Austernpilze:

 

 

 

 

k-DSCN4581

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

k-DSCN4578

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der hier macht es jetzt ein wenig anderst. Er kauft eine Pilzkultur und mischt diese mit Sägemehl vom Kautschukbaum. Kommt aus dem Süden von Thailand für 2500 Bath die Tonne.

 

Pilzkultur

 

k-DSCN4590

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sägemehl

 

k-DSCN4588

 

 

 

 

 

 

 

 

Und wie schon gehabt. Noch mit Reismehl vermischen, sterilisieren und mit den Pilzsporen impfen.

 

k-DSCN4592

 

 

 

 

 

 

 

 

Ab in’s Wartehaus und dann kann geerntet und verkauft werden. Sie haben immer zu wenig.

Verkaufspreis ab Farm ist 60 Bath/kg.

 

k-DSCN4583

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und noch die Gute Seele des Pilzhauses

 

k-DSCN4582

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Pilzsporen und die Kultur bekommt er aus Udonthani. Laut seiner Aussage kommt ihn ein Beutel auf um die 4 Bath bei der Herstellung. Man muss aber auch dazu sagen das er die Sporen sehr guenstig von einem Freund bezieht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

4 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Martin

    Servus Allgeier – ich bin heute durch Zufall auf deine Webseite gestossen – und hier bei deinem Beitrag zur Pilzzucht möchte ich mein erstes Posting hinzufügen:
    Meine Thaifrau möchte gerne mit dem Pilzezüchten anfangen – grundsätzlich finde ich diese Idee gut und wir haben uns auch schon ein wenig im Internet nach einer guten Quelle umgesehen – aber wenn ich deinen Beitrag hier so lese – wörtlich: Der Gewinn kommt nicht von den Pilzen (oder Eiern) direkt, sondern sondern vom Verkauf der Pilzbeutel mit den geimpften Sporen – Zitat Ende – dann frage ich mich, ob wir das dann doch nicht besser lassen – und so wie du schreibst: besser kaufen ( 60 Baht ab Farm, auf dem Markt für 100-120 Baht verkaufen ) – denn wie du richtig schreibst: Für den Preis braucht man nicht mit der eigenen Zucht anfangen.
    Wäre um deine Meinung dazu sehr angetan.

    1. Allgeier

      Hallo Martin

      Ich fuer meinen Teil denke das der Schluessel zu allem ist, das man seine Produkte selber an die Marktbesucher zu verkaufen bringt. Und da meine Frau auch schon selber auf dem Markt war kommen eigentlich immer die gleichen Fragen auf:
      – Verkauft jemand das gleiche schon?
      – Wo bezieht derjenige es her?
      – Besteht eine Nachfrage oder ist der Markt schon uebersaettigt?
      – Was gibt es fuer Alternativen, Ergaenzungen was man sonst noch dazu verkaufen kann was nicht viel Arbeit macht
      – Ist meine Frau jemand wo auf dem markt seine Produkte verkaufen kann oder schaemt sie sich das sie was verkaufen „muss“

      Es gibt noch andere Pilze als die im Beutel. Gerade heute war ich wieder in der Maniokfabrik. 150 Bath/to fuer die gewaschenen Maniokschalen. Wird bei uns fuer die braunen Pilze hergenommen.

      Ich „glaube“ die Herstellungskosten fuer einen Pilzbeutel liegen bei um die 6 Bath. Verkauft wird der Beutel dann fuer 10 Bath. Sollte das Thema Pilze ein Dauerzustand sein dann hat das in meinen Augen keinen Wert die Beutel kaufen sondern man muss die Beutel selber stopfen. Aber fuer den Anfang um etwas auszuprobieren warum nicht ein paar hundert kaufen. Pro Beutel sollte um die 25 Bath hereinkommen (laut Aussage einer Bekannten).
      Und dann sieht man ja ob man die Pilze zum verkaufen bringt oder nicht. Wenn sie zuwenig sind kann man dann vielleicht immer noch dazukaufen oder die Beutel aufstocken.
      Oder es gibt bei euch schon ein Ueberangebot an Pilzen? Denn meistens faengt einer damit an und dann machen es einige nach weil sie sehen das es sich rechnet und dann irgendwann findet wieder eine „Marktbereinigung“ statt.
      Ich fuer meinen Teil muss immer etwas ausprobieren denn erst in der Praxis zeigt sich dann wo das Gute oder das Schlechte steckt.

      Etwas anderes ist vielleicht auch was mache ich mit dem Pilzhaus wenn es nichts wird. Oder von vorneweg gleich etwas stabileres bauen und dann kann man es noch fuer einen Unterstand verwenden.

      Zusaetzlich kann man dann auch noch Eier zu den Pilzen auf dem Markt verkaufen, als Beispiel.

      Ein anderer wichtiger Punkt ist aber auch was man sonst tun wuerde. Man braucht Beschaeftigung und man lernt nette Leute kennen.

      Kurz gesagt: „Klein anfangen mit ein paar zugekauften Beutel und dann wird man weitersehen“

      Das wuerde ich jetzt machen.

      Alles gute
      Wolfram

  2. hans

    wie lange braucht ein pilzbeutel von der fuellung bis zur 1. ernte lg.hans

    1. Allgeier

      Hallo Hans.

      Ich wusste das auch schon mal auswendig. Muss morgen aber genau nachfragen damit ich dir eine klare Antwort geben kann.

      So. Hier nun die Antwort: Die Sporen brauchen um die 30 Tage um den Beutel zu besiedeln. Nach dem oeffnen des Beutels braucht es um die 4 Tage bis die ersten Pilze erscheinen. Bis zur ersten Ernte dann noch eine Woche. Also grob gegesagt braucht es 1 1/2 Monate um auf deine Frage einzugehen. Wir haben bei zwei nachgefragt und bei beiden gab es die gleiche Antwort.

      Gruesse Wolfram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*