Besuch im Gemuesedorf

Wir hoerten das es hinter Nong Pok ein Dorf gibt wo es guenstig Setzlinge zu kaufen gibt.

Somit fuehrte uns unser Samstagsausflug mal dort hin.

In dieser Dorfgemeinschaft werden Pflaenzchen gezogen und Obstbaeume und weiteres was man so im Garten hat weiterverkauft.

Das hat jetzt nichts mit nachmachen zu tun weil jeder das gleiche macht. Sondern der Schwerpunkt in diesem Dorf liegt hald in dieser Richtung.

Wie oft kommt es vor das man irgendwo faehrt und man sieht dann zig Staende die das gleiche verkaufen. Das koennte eben so eine Dorfgemeinschaft sein.

 

 

 

 

 

 

Spargel haben wir mitgenommen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Mankut. Aber 250 Bath waren mir dann doch zu teuer. Vor allem weil ich noch nie gehoert habe das die hier bei uns wachsen.

 

 

 

 

 

 

 

Neem haben wir zwei Baeumchen mit.

 

 

 

 

 

 

Durian hatten sie auch aber das ist jetzt nicht mein Fall. Ob ich das verleben wuerde da welche zu ernten?

 

 

Papaya und die Auberginen waren sehr guenstig.  Nur 2 Bath das Stueck.

Ich habe erst welche selber gesteckt von gekauften Samen. Da zahlte ich schon 2 Bath fuer das Samenkoern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Schluss war das Auto voll und wir fuhren zufrieden nach Hause.

 

Fazit:

Die Obstbaeume waren teurer als in der Landwirtschaftsschule in Roi Et. Gemuesepflanzchen waren wieder sehr billig.  Man konnte aber anhand der Auto sehen das sehr viele Wiederverkaufer dort ihre Auto voll machten. Das waren dann die Leute die auf den Maerkten die Papaya fuer 10 Bath verkaufen.

 

Wir werden dort bestimmt wieder hinfahren weil zwischen den Pha Jung Baumen noch einiges Platz hat.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.