«

»

Aug 28

BIOgas

 

 

http://www.appropedia.org/Home_biogas_system_%28Philippine_BioDigesters%29

 

Auf youtube gibt es ein  paar Videos über Biogas in Thailand . Hier, in diesem ist es ganz gut erklärt auch wenn man sprachlich nicht viel versteht. Die Bilder sprechen für sich.


Kostenmäßig hält sich das ganze auch in Grenzen. Interessant wäre es dann mit dem erzeugten Gas einen Stromgenerator zu betreiben. In einem anderen Video füllen sie mit einem Kuehlschrankkompressor eine Gasflasche mit dem Biogas.

Hier, dieses Photo ist aus einem Thaiforum kasetporpeang.comWenn ich das richtig verstanden habe, dann wird das Gas in diesem Tank gesammelt. Der Plastiktank steht auf dem Kopf in einem Wasserbecken und je nach Gas im Tank drückt es den Tank nach oben.Der Anfang wäre wohl wie groß die Anlage sein soll.Dieses Bild aus appropediaLinks läuft der Mist in die Anlage und rechts läuft es wieder heraus. Und an der Spitze wird das Gas abgenommen.
Was mir zu denken gibt, wenn man den Fermenter aus Beton oder Ziegel macht das der auch gasdicht ist. Nur in meinen Augen ist Beton immer noch etwas von den kostenguenstigeren Ausgangsmaterialien und hält eigentlich doch lange. Wenn man nicht am Zement spart.Im laufe der letzten Jahre habe ich doch ein paar Ausländer kennengelernt die ein paar hundert Schweine bewirtschaftet hatten. Bei allen wurde das Abwasser auf das Feld vom Nachbarn geleitet. Und der kam somit in den Genuss des Duenger’s. Nur nach einer weile wird auch dieser Boden dann eher ueberduengt sein. Also ist etwas, was nicht auf die Dauer ausgelegt ist.
Mist von den Tieren ist bares Geld. Hier wird der Mist von Hühnern für 30 Bath der halbe Futtersack verkauft und dort sind dann noch 50 % Reishuelsen drin.
Der Schweinemist zieht die Fliegen an. Das sehe ich jetzt schon. Nur um den Stall dann jeden Tag sauber zu spritzen gehen einige Liter Wasser drauf jeden Tag. Nur das soll ja dann nicht sinnlos im Boden versickern sondern gesammelt und dann an der richtigen Stelle eingesetzt werden.
Das nächste, eine Milchfarm. Die spritzen jeden Tag den Stall aus. Und wo laeft das Abwasser hin? In irgendeinen Teich und dort versickert es dann.
Stichwort „Guellegrube“. Nur die Steigerung von Guellegrube und Biogasbehaelter schein mir jetzt nicht mehr ganz so gross.


 

Da ich gerade beim ausheben eines Loches bin um das Abwasser des Stalles zusammeln kam ich auf die Idee bei einer verfallenen Biogasanlage bei uns in der Naehe vorbei  zuschauen um zu sehen in welcher Groessenordnung wir hier ueberhaupts sind.
Das war dann doch alles groesser wie ich es in Erinnerung hatte.
Die Zulaeufe aus dem Stall:
k-DSCN4871
Gasentnahme:
k-DSCN4872
Und der Auslauf:
k-DSCN4876
Ich meine der Besitzer hatte was von einem Fassungsvermoegen von 15 Kubikmetern geredet.  Kostenpunkt um die 40000 Bath vor 12 Jahren. Davon hatte die Landwirtschaftsstelle vom Districtbuero die Haelfte uebernommen.

 


 

 

Ich habe bei der Burapafarm ein paar Bilder im Bezug zu Biogas eingefuegt.

http://roietbauer.com/video-und-mediathek/ausfluege/burapa-schweinefarm-roi-et/

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*